Hasso-Plattner-Institut
 

HPI Research School

Die HPI Research School für "Service-Oriented Systems Engineering" ist die Graduiertenschule des Hasso-Plattner-Instituts und wurde 2005 gegründet. Sie unterhält Außenstellen in Kapstadt, Haifa und Nanjing.

Die HPI Research School widmet sich dem Thema „Service-Oriented Systems Engineering“. Im Mittelpunkt stehen der Entwurf und die Realisierung dienstbasierender Architekturen. Sie behandelt damit vielfältige Forschungsfragestellungen aus den Gebieten der Softwaretechnik, der Systemmodellierung und -analyse, sowie der Adaptierbarkeit und Integration von Applikationen.

„Service-Oriented Systems Engineering“ repräsentiert die Symbiose bewährter Praktiken aus den Gebieten der Objektorientierung, der Komponentenprogrammierung, des verteilten Rechnens sowie der Geschäftsprozesse und berücksichtigt auch die Integration von Unternehmensbedürfnissen und Informationstechnologien. Das Thema der HPI Research School hat somit ein besonderes Potenzial sowohl in der akademischen Forschung als auch in der industriellen Anwendung.

Die Betreuer des Forschungskollegs

Tragende Säulen der HPI Research School sind die Professoren des Hasso-Plattner-Instituts mit ihren Arbeitsgruppen. Mit seiner Querschnittsstruktur verbindet der Forschungskolleg für "Service-Oriented Systems Engineering" die Fachgebiete des HPI und sorgt für eine enge und fruchtbare interdisziplinäre Kooperation.

Die einzelnen Fachgebiete des HPI beteiligen sich mit folgenden Themen:

Kostenlose Sprach-Trainings

In der Forschung als auch im Alltag sind die richtigen Sprachkenntnisse wichtig. Als besondere Leistung bietet das HPI seinen Doktoranden am Standort Potsdam daher kostenlose Englisch- bzw. Deutsch-Trainings an. Ziel der Angebote ist es, den Umgang der Teilnehmer mit der jeweiligen Sprache zu verbessern. Interessenten wenden sich bitte an: