Hasso-Plattner-Institut
 

Forschung

Genau wie in der Lehre legt das Hasso-Plattner-Institut (HPI) auch in der Forschung besonderen Wert auf wissenschaftliche Exzellenz, Praxisnähe und enge Kooperationen mit der Wirtschaft.

Informatik-Wissenschaftler am HPI

IT-Systeme sind heutzutage die Basis vieler Unternehmen. Deren Erforschung ist Kern der wissenschaftlichen Aktivitäten am HPI, welche in enger Kooperation mit der Wirtschaft erfolgen. Die Fachgebiete am HPI arbeiten unter hervorragenden Bedingungen und erbringen besondere Forschungsleistungen werden in die aktuelle Lehre integriert und kommen so auch den Studierenden zugute. Selbstverständlich bestehen auch Kooperationen mit anderen Universitäten und wissenschaftlichen Einrichtungen, zum Beispiel der renommierten Stanford Universität in Palo Alto, USA.

HPI-Fachgebiete: ein breites Spektrum an Forschungsthemen

Neben ausgezeichneter Lehre betreibt das Hasso-Plattner-Institut auch exzellente universitäre Forschung. In seinen zehn IT-Fachgebieten liegt der Schwerpunkt auf der Analyse, Konzeption und Anwendung großer, hoch komplexer und vernetzter IT-Systeme. Die Forschung erfolgt in einzelnen Qualifikationsprojekten oder in Forschergruppen jeweils gemeinsam mit namhaften Wissenschafts- und Wirtschaftspartnern. In der HPI School of Design Thinking und im Rahmen des Design Thinking Research Programs entwickelt und erforscht das HPI darüber hinaus nutzerorientierte Innovationen für alle Lebensbereiche.

HPI Research School: die Graduiertenschule des Hasso-Plattner-Instituts

Ein Beweis für die Forschungskraft des Hasso-Plattner-Instituts ist die Doktorandenausbildung. Sie ist in den einzelnen Fachgebieten möglich und in der fachgebietsübergreifenden HPI Research School für "Service-Oriented Systems Engineering". Nach Vobild der Graduiertenkollegs der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) werden talentierte Doktoranden und promovierte Nachwuchswissenschaftler von allen HPI-Professoren gemeinschaftlich betreut und forschen aus verschiedenen Perspektiven am Thema "Service-Oriented Systems Engineering". Die HPI Research School betreibt Außenstellen an der University of Cape Town (Südafrika), dem Technion Haifa (Israel) und der Nanjing University (China) und vergibt jährlich Stipendien.

HPI Future SOC Lab: das Spitzenforschungslabor des Hasso-Plattner-Instituts

Seit 2010 betreibt das Hasso-Plattner-Institut sein eigenes Spitzenforschungslabor für Service-Oriented Computing (Future SOC Lab). Hier stellen IT-Konzerne als Partner modernste, noch in Entwicklung befindliche Hard- und Software bereit. Darauf werden neue Konzepte erprobt , welche auf hoch-paralleler Rechenleistung durch neuste Rechner-Architekturen mit vielen Prozessorkernen basieren. Ferner wird mit Techniken der Virtualisierung und des Cloud Computing experimentiert. Das Future SOC Lab des HPI steht interessierten Forschern anderer Hochschulen weltweit offen.

Design Thinking Research Program: Innovationen wissenschaftlich ergründen

Gemeinsam mit dem Hasso Plattner Institute of Design an der Stanford Universität erforscht das Hasso-Plattner-Institut im Design Thinking Research Program (DTRP) in multidisziplinären Teams das Phänomen der Innovation ganzheitlich in all seinen Dimensionen. Vor dem Hintergrund der fachlichen Vielfalt gehört dazu insbesondere die Betrachtung räumlicher, zeitlicher und kultureller Faktoren sowie die Frage, wie Design Thinking mit traditionellen Ingenieurs- und Management-Ansätzen kombinierbar ist.

Zeichen exzellenter Forschung

  • Publikationen
    HPI-Wissenschaftler publizieren Fachbücher, Dissertationen und veröffentlichen in namhaften Fachzeitschriften sowie einer eigenen Reihe an technischen Berichten.
  • Projekte
    Eine Auswahl an IT-Projekten der HPI-Fachgebiete
  • Kooperationen und Partner
    Das HPI pflegt exzellente Forschungsbeziehungen mit strategischen und Projektpartnern aus Wissenschaft und Wirtschaft.