Hasso-Plattner-Institut
Prof. Dr. Erwin Böttinger
  
 

26.06.2020

Kostenloser SARS-CoV-2 Test für HPI Mitarbeitende und Studierende

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Studierende des HPI und ihre Angehörigen können sich in der ersten Juliwoche im Klinikum Ernst von Bergmann kostenlos auf SARS-CoV-2 testen lassen

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfahren nicht nur, ob bei ihnen eine akute Infektion mit dem Corona-Virus vorliegt, sondern es wird auch ein neuartiger Antikörpertest durchgeführt, der bei einem positiven Ergebnis auf eine bereits zurückliegende Infektion hindeuten kann. Das Testverfahren ist insofern einzigartig, als dass die Ergebnisse nicht erst an den behandelnden Arzt und oder das Gesundheitsamt weitergeleitet werden, sondern die Getesteten ihre Ergebnisse nach wenigen Tagen direkt auf ihr Mobiltelefon erhalten. Dies geschieht über die App LabRes, die ohne Eingabe von persönlichen Daten vollkommen anonym genutzt werden kann. 

HPI SARS-CoV-2 Test
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Studierende des HPI und ihre Angehörigen können sich in der ersten Juliwoche im Ernst von Bergmann Klinikum kostenlos auf SARS-CoV-2 testen lassen. (Foto: HPI/K.Herschelmann)

Seit Beginn der COVID19-Pandemie hat das Fachgebiet von Prof. Erwin Böttinger des HPI Digital Health Centers gemeinsam mit diversen Projektpartnern an digitalen Lösungen zur Eindämmung der Pandemie gearbeitet. Im Rahmen des #EUvsVirus Hackathon der Europäischen Kommission formierte sich die Projektgruppe‚ RAVENC2‘ (RApid Viral testing and ENcounter - Cov2), mit der Zielsetzung durch Next-Generation Sequenziertechnologie, Bioinformatik und Bürgerzentrierter-App-Entwicklung eine Lösung für große Reihentestungen (Screenings) zu entwickeln. Partner im RAVENC2 Projekt sind neben dem HPI das MVZ Martinsried GmbH (Labordiagnostik), Illumina Inc (Sequnziertechnologie), Healthmetrix GmbH (Health IT), und die Mikrogen GmbH (Diagnostik). Ergebnis der Zusammenarbeit ist eine neue Methode die großflächige Reihentestungen für SARS-CoV-2 durch das Zusammenwirken von labordiagnostischer Innovation und digitaler, bürgerzentrierter Testergebnisübermittlung ermöglicht.

Im Pilotprojekt des HPI mit circa 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern und einem parallelen Projekt ‚Reihentestung Gemeinde Neuried‘ (im Großraum München) mit circa 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern soll nun die neuartige Methode zur SARS-CoV-2 Reihentestung mit der Unterstützung des Klinikums Ernst von Bergmann gemeinnützigen GmbH in Potsdam, der BioM Biotech Cluster Development GmbH in München und der Gemeinde Neuried End-to-End zum Einsatz kommen. In Zukunft könnten dann Reihenuntersuchungen dieser Art etwa bei Cluster-Ausbrüchen Anwendung finden, um schnell, datenschutzkonform und sicher den Infektionsstatus in der Bevölkerung zu ermitteln.