Hasso-Plattner-Institut
 

09.09.2014

News

HPI stellt europäischen Nachwuchsjournalisten Big-Data-Projekte vor

Bei einem Workshop haben Professoren und wissenschaftliche Mitarbeiter des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) 25 europäischen Nachwuchsjournalisten Big-Data-Projekte ihrer Fachgebiete vorgestellt. Die Veranstaltung fand am 9. September im Rahmen des M100 Young European Journalists Workshops statt, der sich in diesem Jahr mit dem Thema Datenjournalismus befasst. Die Teilnehmer aus 19 europäischen Ländern wurden auf dem HPI-Campus am Potsdamer Griebnitzsee von Institutsdirektor Prof. Christoph Meinel begrüßt.

Europäische Nachwuchsjournalisten zu Gast am HPI
Prof. Felix Naumann erläutert den 25 Nachwuchsjournalisten, welche Erkentnnise sich aus der Verknüpfung verschiedener Datenquellen ziehen lassen. (Foto: HPI)

25 Nachwuchsjournalisten aus insgesamt 19 europäischen Ländern informierten sich am HPI über aktuelle Forschungsansätze bei der Analyse riesiger Datenmengen (Big Data). Prof. Felix Naumann, Leiter des HPI-Fachgebiets Informationssysteme zeigte den Nachwuchsjournalisten, welchen Nutzen sie aus im Internet veröffentlichten Regierungs-Daten und anderen frei zugänglichen Informationen ziehen können. Naumann stellte dabei das Projekt GovWild vor, mit dem das HPI demonstriert, wie verborgene Beziehungen zwischen Politikern und der Wirtschaft offengelegt werden können. Doktorand Maximilian Jenders machte die jungen Journalisten mit verschiedenen so genannten Text-Mining-Methoden vertraut. Diese können Texte automatisch analysieren und so helfen, in großen Mengen von sprachlichen Informationen bedeutsame Muster zu erkennen.

Am Nachmitag stellte Doktorand Philipp Berger aus dem Fachgebiet Internet-Technologien und -Systeme ein Internet-Portal vor, das helfen kann, in Echtzeit zu ermitteln, was Blogger in Online-Tagebüchern zu verschiedenen Themen veröffentlichen und welche inhaltlichen und kontextbezogenen Strukturen bzw. Entwicklungen es dabei gibt. Doktorand Jörg Waitelonis, ebenfalls aus dem Fachgebiet von Prof. Meinel, führte den Nachwuchsjournalisten vor, wie man demnächst mit Mitteln der automatisierten semantischen Analyse audiovisuelle Medien auch im Internet auswerten können wird.