Hasso-Plattner-Institut
 

03.07.2015

News

HPI-Masterabsolvent erhält TDWI-Preis für Abschlussarbeit

Der HPI-Masterabsolvent Markus Freitag (27) wurde vom Internationalen Verein für Business Intelligence und Data Warehousing (TDWI e.V.) sowie der Technischen Universität Chemnitz und der Infomotion GmbH für seine Masterarbeit mit dem TDWI-Preis ausgezeichnet. 

HPI-Masterabsolvent Markus Freitag
HPI-Masterabsolvent Markus Freitag auf der Absolventenfeier im Oktober 2014. Im Sommer 2015 wurde er mit dem TDWI-Preis ausgezeichnet. (Foto: HPI/K. Herschelmann)

Seine Arbeit hatte Markus Freitag zum Abschluss des Masterstudiums am Fachgebiet Informationssysteme des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) eingereicht und in Kooperation mit dem Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) verfasst. Mithilfe der Informatik analysierte er die Ursachen von Lebensmittelerkrankungen. Die Jury bewertete diesen Ansatz als "herausragende" Leistung auf den Gebieten Business Intelligence und Data Warehousing. Die Preisverleihung fand auf der internationalen TDWI-Konferenz in München statt.

"Die Arbeit ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie informationstechnische Lösungen helfen können, Krankheiten und deren Ursachen zu ermitteln und zu bekämpfen", sagte Professor Felix Naumann, Leiter des HPI-Fachgebiets Informationssysteme und Betreuer der Arbeit. Aktuell würden Lebensmittelerkrankungen hauptsächlich durch Befragungen infizierter Personen untersucht. Die von Freitag entwickelte Lösung böte nun eine automatisierte Alternative.

Mit Handelsdaten Lebensmittelerkrankungen analysieren

Auf Basis von Lebensmittelhandelsdaten identifiziert ein Algorithmus diejenigen Produkte, welche für den Ausbruch von Lebensmittelerkrankungen verantwortlich sein können. Dafür simuliert die Anwendung Ausbruchsszenarien und analysiert für jedes Produkt die Wahrscheinlichkeit, mit der es im vorliegenden Szenario als Ursache für die Krankheit dient. Auf diese Weise können Risikobewerter Lebensmittelerkrankungen schneller untersuchen und mögliche Quellen identifizieren. Die technische Umsetzung der Anwendung basiert auf dem Analysesystem Stratosphere, welches in einer DFG-Forschergruppe aus HPI, Technischer Universität Berlin sowie Humboldt-Universität entstand und für die Untersuchung großer Datenmengen (Big Data) ausgelegt ist.

Der TDWI Germany e.V., die Technische Universität Chemnitz und wechselnde Unternehmen zeichnen anlässlich der TDWI-Konferenz einmal im Jahr herausragende Bachelor- und Masterarbeiten mit dem TDWI-Preis aus. Berücksichtigt werden Arbeiten zu den Themen Data Warehousing und Business Intelligence, die im Bewerbungszeitraum an deutschsprachigen Hochschulen eingereicht und benotet wurden. Der Preis ist mit 2.000 Euro dotiert.