Hasso-Plattner-Institut
 

18.02.2015

News

Ministerpräsident Woidke zu "Politischem Morgen" am HPI

Rund 50 Gäste der Film- und Kreativbranche hat Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke zum "Politischen Morgen" am Hasso-Plattner-Institut (HPI) getroffen. Dabei lobte Woidke die Vorreiterrolle des Potsdamer Informatikinstituts, die als Vorbild für das Land dienen könne.

Politischer Morgen am HPI
Ministerpräsident Dietmar Woidke (3.v.r.) und HPI-Direktor Prof. Christoph Meinel (4.v.r.) beim Politischen Morgen am HPI.

"Das HPI steht dafür, wo Brandenburgs Entwicklung hingehen soll", sagte Ministerpräsident Dietmar Woidke, als er fast 50 Gäste aus Film- und Kreativbranche sowie Wissenschaft zum "Politischen Morgen" des Medianet Berlin-Brandenburg im Hasso-Plattner-Institut (HPI) begrüßte. Der Großraum Brandenburg-Berlin sei in der Film- und Kreativwirtschaft der stärkste in Deutschland, betonte Woidke.

Nach seinen Worten fließt fünfmal mehr Geld in die Region zurück, als für entsprechende Fördermaßnahmen ausgegeben werden. HPI-Direktor Prof. Christoph Meinel betonte in der Runde die hohe Bedeutung einer qualifizierten und vernetzten Ausbildung in allen Fragen der Digitalisierung. Dazu müssten schon die Schulen befähigt und ausgerüstet werden, sagte Meinel.