Hasso-Plattner-Institut
 

08.09.2015

News

openHPI für Publikumspreis im "Land der Ideen" nominiert

Das Hasso-Plattner-Institut (HPI) ist mit seiner Internet-Bildungsplattform openHPI unter die zehn Finalisten im Rennen um den Publikumspreis der Innovationskampagne "Deutschland – Land der Ideen" gekommen. Vom 9. bis 15. September kann per Online-Abstimmung über den Sieger entschieden werden.

Quelle: Deutschland - Land der Ideen

Die erste Runde des Wettbewerbs um den Publikumspreis der Initiative "Deutschland – Land der Ideen" hat die Internet-Bildungsplattform openHPI gemeistert. Die für jedermann offenen Onlinekurse von openHPI und die neun anderen Kandidaten mit den meisten Stimmen treten nun in einer zweiten Runde dazu an, die Öffentlichkeit für sich zu begeistern und Publikumssieger 2015 zu werden. Jedermann ist aufgerufen, ihre Stimme vom 9. bis 15. September bei einer Online-Abstimmung auf den Webseiten www.welt.de/land-der-ideen und www.deutsche-bank.de/ideen abzugeben. 

HPI mit dabei auf "Festival der Ideen" in Berlin

Auf einem "Festival der Ideen", das vom 10. bis 13. September in Berlin auf dem Washingtonplatz am Hauptbahnhof stattfindet, können Unterstützer auch vor Ort für ihre Favoriten abstimmen – und Wissenschaftler und Studierende des Instituts persönlich kennenlernen. Anlass für die Veranstaltung ist das zehnjährige Jubiläum des Wettbewerbs "Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen". Das HPI schloss ihn dreimal hintereinander als Gewinner ab – 2006, 2007 und 2008. Am 16. September wird der Publikumssieger 2015 bekanntgegeben und am 10. November auf einer Feier in Berlin ausgezeichnet – zusammen mit den von der Jury gewählten Bundessiegern in sechs Kategorien.

Auf https://open.hpi.de machen Wissenschaftler seit 2012 in kostenlosen Online-Kursen Fachleute und Laien fit für den digitalen Wandel. Die multimedialen IT-Kurse sind für alle da und überall nutzbar – ganz ohne Zugangsvoraussetzungen. Im Hörsaal sitzen, Präsentationen anschauen, für Prüfungen lernen und dabei mit anderen Studierenden oder Lehrenden fachsimpeln – all das geht mit openHPI auch vor dem eigenen Rechner, und zwar ganz ohne Studiengebühren. Die Zielgruppen reichen vom Fachpublikum, das sich mit aktueller universitärer Forschung vertraut machen will, bis zu Laien, die verstehen wollen, was hinter jenen Techniken steckt, die die Welt verändern. Für Motivation sorgen spielerische Elemente und die Vernetzung der Lernenden untereinander – und die sind zwischen 8 und 80 Jahren alt.

HPI unterstützt auch weiteren Finalisten

Indirekt ist das HPI noch an einer anderen Innovation beteiligt, die ebenfalls unter die Finalisten für den Publikumspreis 2015 kam: Wikidata – eine frei nutzbare Datenbank für strukturierte Informationen, die von Menschen und Maschinen gelesen und bearbeitet werden können. Bachelorstudenten des Hasso-Plattner-Instituts haben jüngst Werkzeuge entwickelt, die es ermöglichen, Fakten in der frei bearbeitbaren Wissensdatenbank Wikidata zu überprüfen. Das soll die Vollständigkeit und Korrektheit der Daten des rasant wachsenden Datenbestands sicherstellen helfen. Ihre Lösung stellten die sechs HPI-Studenten kürzlich beim "Bachelorpodium" vor, zu dem gut 300 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft nach Potsdam gekommen waren.