Hasso-Plattner-Institut
 

22.04.2016

News

Girls‘Day: HPI-Studentin demonstriert Bundeskanzlerin Merkel IT-Sicherheit

Warum eine Ausbildung zur IT-Sicherheitsingenieurin für junge Frauen ein spannender Karriereweg ist, wird eine Bachelorstudentin des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) am Girls‘Day bei Bundeskanzlerin Angela Merkel demonstrieren. Am Mittwoch, dem 27. April, spricht Larissa Hoffäller (19) im Bundeskanzleramt mit 24 interessierten Berliner Schülerinnen über die aktuellen Gefahren, die von Schadsoftware ausgehen.

HPI-Studentin Larissa Hoffäller trifft im Vorfeld des Girls'Day Bundeskanzlerin Angela merkel im Bundeskanzleramt. (Foto: HPI/D. Laessig)

In einer geschützten Umgebung simuliert die HPI-Bachelorstudentin einen Cyber-Angriff, gegen den sich die Teilnehmerinnen des Girls‘Day schnellstmöglich verteidigen müssen. Larissa ist als studentische Mitarbeiterin am Fachgebiet "Internet-Technologien und Systeme" von HPI-Direktor Prof. Christoph Meinel tätig.

Schülerinnen für die Zukunftsbranche IT begeistern

"Wir führen den Schülerinnen vor, wie gefährlich so eine Attacke sein kann und wie einfach sie ausgelöst wird", so Meinel. Die Mädchen sollen während der Simulation erkennen, wie weit die Fernsteuerung des eigenen Computers durch Cyber-Angreifer gehen könne. Die HPI-Informatiker stellen anschließend Gegenmaßnahmen vor, die zuhause proaktiv umgesetzt werden können. "Zugleich werden wir zeigen, wie vielfältig die beruflichen Perspektiven für Frauen im Bereich der IT-Sicherheit sind", sagt Meinel.

Für Larissa, die ihr Abitur am Droste-Hülshoff-Gymnasium in Zehlendorf absolviert hat, ist es besonders wichtig, Schülerinnen für die Zukunftsbranche IT zu begeistern. "Wichtiger als umfangreiches Vorwissen ist es, das Studium selbstbewusst und motiviert zu beginnen", erzählt die Bachelorstudentin. Ihrer Erfahrung nach unterstützten sich Informatikstudenten am HPI gegenseitig, häufig angestoßen durch die vielen Teamprojekte.

Musik, Sport und IT-Systems Engineering

Derzeit absolviert die 19-Jährige ihr zweites Semester im Fach IT-Systems Engineering und spielt als Mitglied des HPI-Band-Klubs regelmäßig Bassgitarre. Zuvor hat Larissa bereits fünf Jahre in Schweden gelebt und zwei Semester in Kanada studiert. Dass sie sich nicht nur im Informatikstudium durchsetzen kann, zeigt ihr schwarzer Gürtel im Taekwondo. 

Die Schülerinnen, auf die Larissa im Bundeskanzleramt treffen wird, kommen vom Käthe-Kollwitz-Gymnasium im Prenzlauer Berg, der Neuköllner Clay-Schule und der Schöneberger Georg-von-Giesche-Schule. Die Initiative D21, die sich als Netzwerk für die digitale Gesellschaft zusammengeschlossen hat und deren Mitglied das Hasso-Plattner-Institut ist, veranstaltet das IT-Programm im Bundeskanzleramt.