Hasso-Plattner-Institut
 

24.01.2006

Prof. Robert Hirschfeld tritt am 1. Februar Dienst an

Potsdam. Der von Wissenschaftsmäzen Prof. Hasso Plattner im Herbst 2004 angekündigte personelle Ausbau des nach ihm benannten Instituts nimmt Formen an: Am 1. Februar wird Prof. Robert Hirschfeld den neu geschaffenen Lehrstuhl "Software-Architekturen" am HPI übernehmen. Er wird sich mit grundlegenden Elementen und Strukturen von Software-Systemen beschäftigen. Der 36-jährige Informatiker hatte sein Studium 1997 an der TU Ilmenau mit der Promotion zum Doktoringenieur abgeschlossen und seitdem als Wissenschaftler in Forschungs- und Entwicklungs-Bereichen führender Unternehmen in Kalifornien und Europa (DaimlerChrysler, Windward Solutions und DoCoMo Euro-Labs) gearbeitet.

"Mit Prof. Hirschfeld haben wir einen ausgewiesenen Forscher mit Industrie-Erfahrung und Anbindung an namhafte industrielle Forschungsinstitutionen gewinnen können", sagte Stifter Prof. Hasso Plattner. Hirschfeld, der in Elgersburg geboren wurde, verheiratet ist und eine fünfjährige Tochter hat, erklärte zu seinem Wechsel nach Potsdam: "Ich freue mich schon sehr darauf, meine Erfahrungen aus der Praxis und meine Ideen für die Forschung in eine renommierte Einrichtung wie das Hasso-Plattner-Institut einbringen zu können."

HPI-Direktor Prof. Christoph Meinel betonte, durch den Zugang von Prof. Hirschfeld könne das Hasso-Plattner-Institut auf dem Feld des IT Systems Engineering nunmehr sieben Fachgebiete abdecken. Zwei weitere sollen noch in diesem Jahr neu eingerichtet und personell besetzt werden: Eines wird sich mit der Mensch-Maschine-Schnittstelle und eines mit Informationssystemen beschäftigen. Zudem soll das derzeit vakante Fachgebiet Modellierung in diesem Jahr einen neuen Lehrstuhlinhaber bekommen. Bis zu seiner Pensionierung hatte es Gründungsdirektor Prof. Siegfried Wendt geleitet.

Am 1998 gegründeten Hasso-Plattner-Institut betreuen derzeit insgesamt 50 Professoren und Lehrbeauftragte ca. 360 Studenten. Rund 170 Absolventen konnten bisher den Bachelor- und knapp 50 den Master-Abschluss erreichen. Das HPI ist das einzige völlig privat finanzierte Universitäts-Institut in Deutschland. Nirgendwo sonst im Lande kann man IT Systems Engineering studieren - eine praxisnahe, ingenieurwissenschaftlich ausgerichtete Alternative zum herkömmlichen Informatik-Studium. Hier ein Überblick über die derzeitigen sieben HPI-Fachgebiete und ihre Leiter: Enterprise Platform and Integration Concepts (Prof. Hasso Plattner), Internet-Technologien und -Systeme (Prof. Christoph Meinel), Computergrafische Systeme (Prof. Jürgen Döllner), Betriebssysteme und Middleware (Prof. Andreas Polze), Business Process Technology (Prof. Mathias Weske), Kommunikationssysteme (Prof. Werner Zorn), Software-Architekturen (Prof. Robert Hirschfeld).

Downloadmöglichkeit Bildmaterial:

Prof. Dr. Robert Hirschfeld