Hasso-Plattner-Institut
 

02.03.2007

Potsdam/Essen. Fünf Bachelor-Absolventen des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) haben analysiert, welchen Anforderungen künftig IT-Systeme international tätiger Logistikkonzerne gerecht werden müssen. Ihre zusammen mit der Schenker AG in Essen erarbeitete Studie stellten sie auf dem "Bachelorpodium" des HPI vor, zu dem rund 200 Entscheider aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft nach Potsdam gekommen waren.

"Unsere unabhängige Analyse stellt den ersten Schritt auf dem Weg zur Integration eines neuen Systems in die bestehende IT-Landschaft von Schenker, der Logistiktochter der Deutschen Bahn AG, dar", berichtete Steffen Ryll, Sprecher der Bachelorprojektgruppe. Anlass für die Untersuchung war der Schenker-Ansatz, die zum Teil unterschiedlichen Software-Systeme von Unternehmensteilen flexibel miteinander zu verbinden. Dies führt zu Effizienzsteigerungen und Vorteilen bei der Wartung.

Die konkrete Aufgabe der Studenten war es, ein Dokument zu erstellen, das die Anforderungen an ein verbessertes unternehmensweites Softwaresystem beschreibt. Für das Sammeln der Anforderungen entwickelte die Bachelorprojektgruppe ein eigenes Programm. Das notwendige Logistikfachwissen steuerten ein Schenker-Experte aus Dänemark und Besichtigungen der Schenker-Terminals in Budapest und Hamburg bei.

"Um praktische Anregungen unmittelbar vor Ort sammeln zu können, präsentierten die Studenten ihre Ideen dem Schenker-Management in Kopenhagen und Frankfurt am Main", berichtete Prof. Mathias Weske, Leiter des Fachgebiets "Business Process Technology", der das studentische Team betreut hatte. Eine international zusammengesetzte Gruppe aus Mitarbeitern von Schenker und Deutscher Bahn nahm zu den Vorschlägen Stellung. Zum Abschluss präsentierten die Studenten ihre Ergebnisse den Projektleitern und Verantwortlichen.

"Mit der Analyse ist der Grundstein für ein System gelegt, welches das Kundengeschäft in der Logistikwelt revolutionieren und so dem Konzern einen Wettbewerbsvorteil verschaffen kann. Steigende Kundenerwartungen werden berücksichtigt und Schenker-Mitarbeitern wird viel manuelle Routinearbeit bei der Bearbeitung komplexer Vorgänge abgenommen", fasste Steffen Ryll das Projektergebnis zusammen.

Schenker ist mit einem Umsatz von 8,9 Milliarden Euro, 42.000 Mitarbeitern und rund 1.100 Standorten einer der weltweit führenden integrierten Logistik-Dienstleister. Das Unternehmen bietet Landverkehr, Luft- und Seefracht sowie umfassende logistische Lösungen und globales Supply Chain Management aus einer Hand. Schenker gehört zu DB Logistics, dem Ressort Transport und Logistik der Deutschen Bahn AG.

Bachelorpodium - Ausweis der praxisnahen Ausbildung am HPI

Das "Bachelorpodium" des Hasso-Plattner-Instituts gibt es schon seit dem Jahr 2005. Seitdem präsentieren die Bachelorstudenten des HPI einmal im Jahr öffentlich die Ergebnisse ihrer Praxis-Projekte, die sie in Teams von vier bis acht Studenten am Ende ihres Bachelorstudiums bearbeitet haben. Sie zeigen, wie sie zwei Semester lang - von ihren Professoren angeleitet - größere praktische Aufgaben der Informationstechnologie eigenverantwortlich angepackt und welche innovativen Lösungen für Wirtschaft und Gesellschaft sie dabei entwickelt haben. Projektgeber sind renommierte Unternehmen und Institutionen aus ganz Deutschland. Eine Übersicht über die laufenden Projekte gibt die HPI-Internetseite.

Kurzprofil Hasso-Plattner-Institut

Das Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik GmbH (HPI) in Potsdam ist Deutschlands universitäres Exzellenz-Zentrum für IT Systems Engineering. Als einziges Universitäts-Institut in Deutschland bietet es den Bachelor- und Master-Studiengang "IT Systems Engineering" an - eine praxisnahe und ingenieurwissenschaftlich orientierte Alternative zum herkömmlichen Informatik-Studium, die von derzeit 360 Studenten genutzt wird. Insgesamt 50 Professoren und Dozenten sind am HPI tätig. Es betreibt exzellente universitäre Forschung - auch für erste Adressen der Wirtschaft. Vor allem geht es um Grundlagen und Anwendungen für große, hoch komplexe und vernetzte IT-Systeme.