Hasso-Plattner-Institut
 

26.09.2008

Potsdam/Berlin. 99 angehende IT-Ingenieure haben am Hasso-Plattner-Institut (HPI) ihr Zeugnis erhalten – 37 mit dem Master- und 62 mit dem Bachelor-Abschluss im Fach "IT-Systems Engineering". Vier Master absolvierten den Elite-Studiengang mit der Traumnote 1,0: die zwei 26-jährigen Brandenburger Stefan Barthel und Jan Möller sowie die beiden Berliner Matthias Weidlich (24) und Bastian Steinert (26). Sie wurden dafür auf einer Feierstunde mit einer Geldprämie von jeweils 1.500 Euro ausgezeichnet. Denkbar knapp hinter den vier Jahrgangsbesten rangierten zwei Kommilitonen mit der Note 1,1. Sechs Studenten schnitten mit der Note 1,2 ab. "Die Durchschnittsnote des gesamten Master-Jahrgangs liegt bei 1,4", berichtete Prof. Christoph Meinel, Direktor des renommierten Potsdamer Instituts. Es bietet seinen deutschlandweit einzigartigen Uni-Studiengang seit Herbst 1999 als praxisnahe Alternative zur herkömmlichen Informatik an. Rund 38 Prozent der Studierenden stammen aus Brandenburg, 29 Prozent aus Berlin.

Zu der Feierstunde waren die Absolventen im Talar erschienen. Als Festredner wandte sich eBay Deutschland-Geschäftsführer Dr. Stefan Groß-Selbeck an die angehenden IT-Ingenieure. "Sie sind dank Ihres Studiums an diesem Institut bestens auf das vorbereitet, was die Zukunft bringt", sagte Groß-Selbeck. Er forderte die HPI-Absolventen auf, das digitale Zeitalter "nicht nur als Konsumenten, sondern auch als Macher" zu prägen, zum Beispiel als Softwareentwickler in erfolgreichen Unternehmen oder auch als Gründer neuer Unternehmen "mit Produkten, die unsere Welt verändern".

Von den Bachelor-Absolventen erzielten drei die Bestnote 1,1: Tobias Flach (23) aus Cottbus, Oliver Klehm (21) aus Starsiedel in Sachsen-Anhalt und Stefan Krumnow (23) aus Berlin. Sie erhielten als Anerkennung jeweils ein Stipendium in Höhe von 500 Euro monatlich für ein Jahr sowie die Hasso-Plattner-Medaille. Die Durchschnittsnote aller HPI-Bachelor lag bei 1,9. Insgesamt haben seit Aufnahme des Lehrbetriebs vor acht Jahren 390 Bachelor und 140 Master ihren Abschluss am Hasso-Plattner-Institut gemacht. 20 Studenten schlossen mit einer Promotion ab.

HPI-Direktor und -Geschäftsführer Prof. Meinel äußerte während der Feier sein Bedauern, dass unter den 100 Zeugnisempfängern nur acht Frauen seien – jeweils vier Bachelor- und vier Master-Absolventinnen. Es gelte die Anstrengungen zu erhöhen, um Gymnasiastinnen ein ingenieurwissenschaftliches Uni-Studium im IT-Bereich schmackhafter zu machen, sagte Meinel.

Hinweis für Redaktionen: Eine Übersicht über die ausgezeichneten Absolventen finden Sie im Anhang dieser Meldung. Fotos zum Download finden Sie ab 17 Uhr im Pressebereich unserer Website www.hpi-web.de.

Master-Absolventen mit Auszeichnung (Noten von 1,0 bis 1,2)


Bachelor-Absolventen mit Auszeichnung (Noten von 1,1 bis 1,2)

Profil Hasso-Plattner-Institut GmbH
Das HPI in Potsdam ist Deutschlands universitäres Exzellenz-Zentrum für IT-Systems Engineering. Als einziges Universitäts-Institut in Deutschland bietet es den Bachelor- und Master-Studiengang "IT-Systems Engineering" an – eine praxisnahe und ingenieurwissenschaftlich orientierte Alternative zum herkömmlichen Informatik-Studium, die von derzeit rund 400 Studenten genutzt wird. Insgesamt 50 Professoren und Lehrbeauftragte sind am HPI tätig. Es betreibt exzellente universitäre Forschung – auch für erste Adressen der Wirtschaft. Vor allem geht es um Grundlagen und Anwendungen für große, hoch komplexe und vernetzte IT-Systeme.


Bildmaterial zur Veranstaltung finden Sie hier: