Hasso-Plattner-Institut
 

01.10.2010

Potsdam/Berlin. 250 Interessenten aus der ganzen Welt haben sich an der „HPI School of Design Thinking“ des Hasso-Plattner-Instituts registriert, um dort vom Wintersemester an ihr Zusatzstudium im erfinderischen Entwickeln aufzunehmen. Die Kandidaten meldeten sich aus 18 Staaten von allen Kontinenten bei Europas erster Innovationsschule. Sie stammen aus 89 wissenschaftlichen Disziplinen. 108 Bewerber wurden zu einem Auswahlworkshop eingeladen, der vom 4. bis 7. Oktober als „D-Camp“ in Potsdam stattfindet. Während dieser intensiven Vorbereitung, die in drei Blöcken durchgeführt wird, sollen die 80 am besten geeigneten Kandidaten für den am 26. Oktober startenden Basiskurs ermittelt werden.

Insgesamt werden vom Wintersemester an 120 Studenten in der Potsdamer „HPI D-School“ an innovativen Lösungen für alle Lebensbereiche arbeiten – dreimal so viele wie bei Tätigkeitsaufnahme der Innovationsschule. Zwei Drittel der Studenten sind Design Thinking-Einsteiger und ein Drittel belegt den Fortgeschrittenen-Kurs im zweiten Semester. Ermöglicht wird die Verdreifachung der Ausbildungskapazität vor allem durch das neue Hauptgebäude des Hasso-Plattner-Instituts.

Im Juli hatte die „School of Design Thinking“ des Potsdamer Hasso-Plattner-Instituts den Abschluss ihres dritten Studienjahrs gefeiert. 40 kreative Querdenker, die seit Oktober 2009 mit der multidisziplinären Innovationsmethode des Design Thinking ausgebildet worden waren, präsentierten über 200 Ehrengästen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft ihre Innovations-Projekte.

Gezeigt wurden bei der Feier am 16. Juli acht innovative Lösungen, die zusammen mit acht externen Partnern entwickelt worden waren. Kooperiert wurde unter anderem mit Unternehmen und Institutionen wie Metro Group, Deutsche Telekom, Rundfunk Berlin Brandenburg, SAP Research, Zukunftsagentur Brandenburg, Biolab, Smiles und Genisis Institut.

 

Hintergrundinformationen zur Ausbildung im Design Thinking

Das ein- oder optional zweisemestrige Zusatzstudium am Hasso-Plattner-Institut in Potsdam-Babelsberg (S-Bahnhof Griebnitzsee) richtet sich an Studierende, die sich in der letzten Phase ihres Diplom-, Master- oder Promotions-Studiums befinden oder kürzlich ihr Fachstudium beendet haben. Pro Semester werden höchstens 80 Studierende angenommen und im erfinderischen Entwickeln (Design Thinking) ausgebildet. Studiengebühren fallen nicht an. Die Ausbildungsdauer beträgt maximal ein Jahr - bei zwei Präsenztagen in Potsdam pro Woche. Der erfolgreiche Abschluss wird den kreativen Querdenkern mit einem Zertifikat des renommierten Instituts bescheinigt. Modell hat die berühmte „d.school“ der US-Eliteuniversität Stanford im Silicon Valley gestanden, das Schwesterinstitut des Potsdamer HPI. Revolutionär an der neuen akademischen Zusatzausbildung ist, dass sowohl die fünf bis sechs  Studenten pro Lerngruppe als auch ihre Professoren und Dozenten jeweils aus ganz unterschiedlichen Disziplinen kommen – und nur wenige aus der Informationstechnologie. So stammten beispielsweise die 80 Studierenden des vergangenen Jahrgangs aus über 50 Fachgebieten von Universitäten und Hochschulen aus ganz Deutschland. Den Design Thinking-Studenten stehen als Lehrende derzeit fast 30 erfahrene Professoren und Dozenten aus verschiedenen Fachbereichen der Wissenschaftslandschaft in der Metropolenregion zur Seite. Hinzu kommen 13 Mitarbeiter.

 

Diese Pressemitteilung als Download (.pdf)