Hasso-Plattner-Institut
 

24.09.2012

Potsdam. Mit Anwendungen der Hauptspeicher-Datenbanktechnologie zur Optimierung von Beschaffungsketten beschäftigt sich die zwölfte Tagung des "MIT Forum for Supply Chain Innovation" am 28. September in Potsdam. Es handelt sich um eine gemeinsame Veranstaltung des Massachusetts Institute of Technology (MIT) mit dem Hasso-Plattner-Institut. Dessen Stifter Prof. Hasso Plattner hatte an seinem HPI-Fachgebiet die Erforschung der bahnbrechenden neuen In-Memory-Technologie initiiert und maßgeblich vorangetrieben. 

Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft, darunter MIT-Professor David Simchi-Levi, werden auf der Veranstaltung technische und wirtschaftliche Fragen rund um den Einsatz der Technologie im Zulieferbereich erörtern. Praxisberichte steuern zum Beispiel Referenten der Unternehmen SAP und Infosys bei. Unter anderem soll es auch um die Vorteile gehen, die sich bei blitzschneller Auswertung riesiger Mengen von Unternehmensdaten für die Prognose der Nachfrageentwicklung ergeben. Ebenfalls präsentiert werden Möglichkeiten, bei Medikamentenpackungen die Lieferwege zurück zu verfolgen, um potenziell lebensgefährdende Fälschungen ausschließen zu können.

Den Teilnehmern des MIT-Forums werden auch die Leistungen der HPI- Innovationsschule HPI School of Design Thinking präsentiert, die seit mittlerweile fünf Jahren junge Innovatoren ausbildet.

Hinweis für Redaktionen: Mehr Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf unserer Website http://epic.hpi.uni-potsdam.de/Home/MITMeetingEu12.

 

Pressemitteilung als pdf