Hasso-Plattner-Institut
 

04.06.2015

Pressemitteilung

HPI School of Design Thinking lädt Bewerber zum Tag der offenen Tür ein

Potsdam. Die HPI School of Design Thinking des Hasso-Plattner-Instituts lädt mögliche Bewerber und andere Interessenten zu einem Tag der offenen Tür ein. Wer einen Blick hinter die Kulissen der „Innovationsschmiede“ in Potsdam werfen will, ist am Mittwoch, 10. Juni, ab 15 Uhr dazu eingeladen.

Was ist Design Thinking? Was kann ich damit machen? Wie entstehen innovative Ideen - und was bewegt Studenten und Berufstätige aus aller Welt dazu, an die HPI D-School zu kommen? Auf diese und weitere Fragen wird es am „Open House Day“ Antworten geben – im Gebäude D an der Potsdamer August-Bebel-Allee 88 in der Nähe des S-Bahnhofs Griebnitzsee.

Im Rahmen des aktuellen Bewerbungsverfahrens für das kommende Wintersemester können sich interessierte Studenten, aber auch mögliche Projektpartner über den ein- oder zweisemestrigen Zusatzstudiengang Design Thinking informieren. Aktuell arbeiten die Studenten mit Partnern wie u.a. dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales, der Raps-Stiftung, dem Unternehmen Hitfox und dem Sender RBB an Innovations-Projekten Diese legen den Fokus vor allem auf die Bedürfnisse des Menschen und Kunden. Mit einem Professional-Programm bietet das HPI Design Thinking darüber hinaus auch für Mitarbeiter von Firmen und Institutionen an.

Neben Informationen rund um den Zusatzstudiengang, zum Bewerbungsprozess und zur Projektpartnerschaft gibt es bis 18.30 Uhr auch Gelegenheit, sich mit aktuellen Studenten, Alumni, Dozenten und Teammitgliedern auszutauschen und mehr über das Thema Design Thinking zu erfahren. Interessierte können außerdem in zwei Mini-Workshops direkt erste Erfahrungen mit der Innovationsmethode sammeln. Alle Räumlichkeiten in Haus D stehen zur Besichtigung offen. Einen weiteren Open House Day wird es am 8. Juli geben.

Für die Teilnahme am Open House Day wird um Anmeldung gebeten über die Webseite:https://hpi.de/de/school-of-design-thinking/hpi-d-school/events/open-house.html. Anmeldeschluss für das Wintersemester ist der 31. Juli – mehr dazu finden Studenten unter: https://hpi.de/de/school-of-design-thinking/studierende/bewerbung.html

Über die HPI School of Design Thinking

Die HPI School of Design Thinking am Hasso-Plattner-Institut in Potsdam-Babelsberg bietet ein in Europa einmaliges Zusatzstudium in der nutzerzentrierten Innovationsmethode Design Thinking an. Modell hat die „d.school“ der US-Universität Stanford im Silicon Valley gestanden sowie die kalifornische Designschmiede IDEO. Revolutionär an der Zusatzausbildung ist, dass sowohl die vier bis sechs Studenten pro Lerngruppe als auch ihre Professoren und Dozenten jeweils aus ganz unterschiedlichen Disziplinen kommen. Gemeinsam als Gruppe, meistens auch mit Partnern aus der Wirtschaft, entwickeln sie Lösungsansätze mit einem klaren Fokus auf die Bedürfnisse des Menschen. Derzeit studieren 124 Studenten aus 20 Nationen, von 60 Universitäten und aus 75 Disziplinen an der HPI School of Design Thinking. Den Studenten stehen als Lehrende im laufenden Semester 35 erfahrene Professoren, Doktoren und Assistenten aus verschiedenen Fachbereichen der Wissenschaftslandschaft in der Metropolenregion Berlin/Brandenburg zur Seite.

Kurzprofil Hasso-Plattner-Institut

Das Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik GmbH an der Universität Potsdam ist Deutschlands universitäres Exzellenz-Zentrum für IT-Systems Engineering. Als einziges Universitäts-Institut in Deutschland bietet es den Bachelor- und Master-Studiengang "IT-Systems Engineering" an – ein besonders praxisnahes und ingenieurwissenschaftliches Informatik-Studium, das von derzeit 480 Studenten genutzt wird. Die HPI School of Design Thinking, Europas erste Innovationsschule für Studenten nach dem Vorbild der Stanforder d.school, bietet jährlich 240 Plätze für ein Zusatzstudium an.

Insgesamt zehn HPI-Professoren und über 50 weitere Gastprofessoren, Lehrbeauftragte und Dozenten sind am Institut tätig. Es betreibt exzellente universitäre Forschung – in seinen zehn Fachgebieten des IT-Systems Engineering, aber auch in der HPI Research School für Doktoranden mit ihren Forschungsaußenstellen in Kapstadt, Haifa und Nanjing. Schwerpunkt der HPI-Lehre und -Forschung sind die Grundlagen und Anwendungen großer, hoch komplexer und vernetzter IT-Systeme. Hinzu kommt das Entwickeln und Erforschen nutzerorientierter Innovationen für alle Lebensbereiche. Das HPI kommt bei den CHE-Hochschulrankings stets auf Spitzenplätze. Mit openHPI.de bietet das Institut seit September 2012 ein interaktives Internet-Bildungsnetzwerk an, das jedem offen steht.