Hasso-Plattner-Institut
 

Echtzeit-Analyse von Gesundheitsdaten: HPI erleichtert Patientenversorgung

Wie riesige Mengen von permanent anfallenden Gesundheitsdaten mit neusten wissenschaftlichen Analysemethoden untersucht werden können, zeigt das Hasso-Plattner-Institut auf der CeBIT 2016.

Das HPI-Team um Dr. Matthieu Schapranow (m.) präsentiert auf der CeBIT 2016 die Analyse von Gesundheitsdaten. (Quelle: HPI)

Auf Basis der am HPI mitentwickelten und erforschten In-Memory-Datenbanktechnologie kann die hochsichere Web-Plattform "Smart Analysis – Health Research Access" (kurz: SAHRA) blitzschnelle und flexible Analysen von Daten aus der Patientenversorgung erstellen. Bislang ist es im deutschen Gesundheitswesen so, dass zwar sehr viele Informationen erfasst, aber bisher nur unzureichend genutzt werden, um die Patientenversorgung zu erforschen und zu verbessern.

Mit SAHRA demonstriert das HPI: Behandlungs-, Abrechnungs-, Studien- und Registerdaten, die zum Schutz der Privatsphäre anonymisiert sind, können kombiniert und für die Versorgungsforschung und die dazu ermächtigten Leistungserbringer zugänglich gemacht werden. Strikte Einhaltung sowie technische, juristische und organisatorische Umsetzung des Datenschutzes sind dabei garantiert, ebenso die Wahrung von Betriebsgeheimnissen. Interessant ist die sofortige Auswertung solcher Zeitreihen von Daten insbesondere für Gesundheitsbehörden und kleine und mittelständische Unternehmen im Gesundheitswesen.

HPI-Kooperation unterstützt personalisierte Medizin in der Krebstherapie