Hasso-Plattner-Institut
  
Hasso-Plattner-Institut
IPv6 Status
  
 

3. Deutscher IPv6-Gipfel

Von 24.-25. Juni 2010 wird der Deutsche IPv6-Gipfel am Hasso-Plattner-Institut in Potsdam tagen. Der Gipfel wird zwei Tage mit Vorträgen und Workshops internationaler und deutscher Experten bieten, um Einblicke in aktuelle Entwicklungen rund um den Einsatz von IPv6 zu geben. Der erste Tag wird Vorträgen zur weltweiten IPv6-Strategie und dem aktuellen Stand des IPv6-Einsatzes mit Beiträgen hochrangiger Vertreter aus Regierung, Wirtschaft und Forschung starten, und seinen Höhepunkt in der Prämierung der Gewinner des IPv6 Application Contest 2010 im Rahmen eines Gala-Dinners im Schloss Sanssouci in Potsdam finden.  Am zweiten Tag werden sicherheitsspezifische Themen rund um IPv6 aus unterschiedlichen Perspektiven vom Endkunden bis zum Service-/Content-Provider beleuchtet sowie neue und innovative IPv6 Anwendungen vorgestellt.

Folgende Fragen stehen im Fokus des 3. Deutschen IPv6 Gipfels im  

  • Warum IPv6 und wen betrifft es?
    Die aktuelle Internettechnologie IPv4 und die Grenzen des Wachstums - Warum aktuelle Anwendungen einen Umstieg nötig machen - Wirtschaftliche Notwendigkeiten - Neue Businessmodelle - Chancen für Unternehmen.
  • Was wird mit IPv6 erst möglich, was wird verbessert?
    Smartphones, mobiles Internet und Allways-On Funktionalität - Consumer und Business Market - Mit IPTV in die Zukunft des Fernsehens - Business Anwendungen unter IPv6 - Fahrzeugkommunikation und intelligente, vernetzte Consumer Electronics
    Nokia / Ericsson / RBB / YouTube / IBM / Daimler / BMW / Google
  • Wer sind die Player im IPv6 Geschäft?
    IPv6-Router im Endgerätemarkt - Internet Service Provider und Acres Provider - Content-Anbieter
    AVM / Netgear / Cisco / Strato / vodafone / IBM / McAfee / Google
  • Konkrete nächste Schritte
    Aktueller Stand und nächste Zukunft aus der Perspektive der Access Provider, Endgerätehersteller, Content-Provider und Nutzer

Der dritte deutsche IPv6-Gipfel wird vom Hasso-Plattner-Institut an der Universität Potsdam in enger Zusammenarbeit mit dem Deutschen IPv6-Rat, dem Landesverband des internationalen IPv6-Forum, organisiert. Der Deutsche IPv6 Rat wurde gegründet, um alle Akteure aus Industrie, Forschung, Politik und Verwaltung, die mit IPv6 befasst sind, zu vereinen und die Einführung des neuen Internet-Protokolls voranzutreiben. Dies soll durch die Verbesserung von Technik und Vermarktung sowie durch die Sensibilisierung von Endnutzern und Industrie in Bezug auf den Einsatz von IPv6 geschehen - um ein ausgereiftes und sicheres Internet der nächsten Generation zu schaffen.

Die Konferenzsprache ist Deutsch. Es wird eine englisch-sprachige Simultanübersetzung angeboten.

Am zweiten Konferenztag, dem 25. Juni 2010, wird parallel zum Konferenzprogramm ein halbtägiges IPv6 Tutorium angeboten (weiterführende Informationen, siehe unten).

Weitere Informationen: