Hasso-Plattner-Institut
  
    • de
 

D-Tools 2.0 Design Thinking Research Lab

Projektseminar (6 ECTS) für Bachelorstudenten (3. und 5. Semester). Die formale Beschreibung der Lehrveranstaltung findet sich im HPI-Lehrangebot. Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Studenten begrenzt. Bitte kontaktiert uns rechtzeitig, wenn Ihr Fragen habt oder am Seminar teilnehmen möchtet.

Zusammenfassung

Tele-Board (ehemals D-Tools 2.0) ist ein Forschungsprojekt im Hasso Plattner Design Thinking Research Programm. Die max. 12 Seminarteilnehmer erhalten Einblick in die aktuelle Forschungsarbeit und erlernen Techniken zur Plug&Play-Integration verschiedener Ein- und Ausgabegeräte, zu User Research und zur Entwicklung von Kollaborationssystemen.

Themenvorschläge für Winter 2009/10

  • Interactive Whiteboard Anywhere. Viele kommerzielle interaktive Whiteboards wie z.B. SmartBoards sind groß, schwer und somit nicht mobil. Um digitale Whiteboards überall benutzen zu können, soll eine Lösung entwickelt werden, die einfach und schnell angewendet werden kann. So ein Lo-Fi interaktives Whiteboard könnte z.B. mit einer Wii Remote (http://www.youtube.com/watch?v=5s5EvhHy7eQ) gebaut werden. Prinzipiell sind jedoch keine Grenzen gesetzt. Einzige Bedingung: Das Whiteboard soll Multitouch und Stifteingabe unterstützen und in die tele-Board Software integriert werden.
  • Pen and Touch Input. Beim Design Thinking werden viele Post-its benutzt und besonders die umkomplizierte Verwendung von Papier und Stift wird von vielen Design Thinkern geschätzt. Andere Anwender bevorzugen digitale Geräte. An der Schnittstelle zwischen analoger und digitaler Welt, soll ein Interface entwickelt werden, das es ermöglicht Post-its mit unterschiedlichen Devices zu erstellen. Dazu gehören z.B. „Digital Pens“, Grafik-Tablets (besonders zum zeichnen),Tablet PCs mit Stift und Touch Eingabe oder der Microsoft Surface. Alle Devices stehen euch zum Testen zur Verfügung.
  • SmartPhone Application zum Postits schreiben. Auch SmartPhones eignen sich zum Erstellen von Post-its, da sie weit verbreitet und mobil sind. Es soll eine Applikation entwickelt werden, die es ermöglicht, mit einem SmartPhone der Wahl (z.B. iPhone, Google Phone oder JavaME fähiges Gerät) Post-its zu schreiben und ans Whiteboard zu schicken. Dabei stehen besonders die Anforderungen an kleine User Interface und die Eingabe mit Stift und Finger im Vordergrund.
  • Video-Kalibrierung. Mimik und Gesten können die Zusammenarbeit über Entfernungen stark erleichtern. Aus diesem Grund kann die tele-Board-Software über eine bestehende Video-Konferenz eingeblendet werden, so dass der Eindruck entsteht, die Gegenseite würde direkt mit dem lokalen Whiteboard interagieren. Die dafür notwendige Kalibrierung der Kameras auf beiden Seiten ist zurzeit recht aufwändig. Im Seminar soll ein Kalibrierungstool entwickelt werden, welches die derzeitige Kameraposition auf beiden Seiten ermittelt und konkrete Anweisungen gibt, wie die Positionen zu verändern sind, um eine optimale Übereinstimmung von Videobild und lokalem Whiteboard zu erreichen.
  • Eingebettetes Video-Streaming JavaFX und Skype API. Wie schon oben erwähnt, soll tele-Board möglichst unabhängig von teurer, spezialisierter Hard- und Software eingesetzt werden können. Außerdem sind die Zielgruppe Nicht-Techniker, so dass eine einfache Bedienung erforderlich ist. Im Seminar sollen diese beiden Fragen untersucht werden:

    • Wie weit kann die derzeitige Video-Lösung (Skype) durch eine JavaFX-interne Streaming-Lösung ergänzt werden?
    • Wie weit kann die Skype-Lösung durch API-Aufrufe besser in tele-Board integriert werden?

Kontakt

Raja Gumienny-534, B-1.2
Christian Willems-513, B-1.2
Matthias Quasthoff -512, B-1.4
Andreas Groß-523, B-1.1