Hasso-Plattner-Institut
  
    • de
 

Beschreibung

Internet und WWW sind längst schon zum Bestandteil unseres täglichen Lebens geworden. Doch was haben wir - außer einer gigantischen und unsortierten Menge an Information - gewonnen? Wir alle kennen das Problem: Suchen wir nach einer bestimmten Information, werden wir von einer wahren Flut unnötiger Information erschlagen und das Herauspicken der wirklich wichtigen Details gestaltet sich als langer und aufwändiger Prozess.

Das Semantic Web bietet mit Hilfe formaler interoperabler Metadatenstandards einen möglichen Ausweg aus diesem Dilemma. Grundgedanke dabei ist es, die Bedeutung der Web-Inhalte mit Hilfe geeigneter Techniken der Wissensrepräsentation zu formalisieren und zu annotieren.

Dadurch wird deren Semantik nicht nur maschinenlesbar, sondern maschinenverstehbar. Neue Fakten können aus bestehenden Informationen gewonnen werden und automatisch von einer Vielzahl neuer Anwendungen automatisch kombiniert und genutzt werden.

Vorlesungsinhalte

  • XML (Extensible Markup Language) und XML Schema, RDF (Resource Description Framework), RDFS und RDFa,
  • Abfragesprache SPARQL (SPARQL Protocol And RDF Query Language)
  • Ontologien, Beschreibungslogiken (Description Logics), OWL (Web Ontology Language), SWRL (Semantic Web Rules Language)
  • Voting- und Ratingsysteme, Social Semantic Web, Semantic Multimedia
  • Linked Data, Ontology Engineering und Semantic Web Mashups

Leistungserfassung

  • Klausur: Die 23.02.2010 von 10:00h - 12:00h im Hörsaal 2

Allgemeine Informationen

Termin:

  • Die, 13.30 - 15.00 Uhr, HS2 (Vorlesung)
  • Mit, 13.30 - 15.00 Uhr, HS2 (Übung, Übungsleiter: Jörg Waitelonis)

Literatur

(NEU): Blog zur Vorlesung mit aktueller Information und Materialien: sewe0910

Allgemein:

  • Hitzler, Krötzsch, Rudolph, Sure: Semantic Web: Grundlagen,
    Springer, 2007.
  • Gómez-Pérez, Fernández-López, Corcho: Ontological Engineering
    Springer, 2003

Materialien

Übungsaufgaben