Hasso-Plattner-Institut
  
    • de
 

Press Release 99/12


 

99/12 - Prof. Dr. Reuter beim Institut für Telematik

Das Institut für Telematik e.V. in Trier veranstaltet seit mehreren Jahren öffentliche Kolloquien,bei denen innovative wissenschaftliche Ansätze vorgestellt und diskutiert werden. Die Kolloquien finden i.d.R. mehrmals im Monat statt. Am 27. Oktober 1999 um 17.00 Uhr referiert Herr Prof. Dr. Andreas Reuter zum Thema "Medienintegration und multimodale Schnittstellen".

Andreas Reuter ist seit 1985 Professor an der Universität Stuttgart. 1988 wurde er Gründungsdirektor des Instituts für Parallele und Verteilte Höchstleistungsrechner an der Universität Stuttgart. Von 1989 bis 1991 war er Dekan der Fakultät Informatik und von 1992 bis 1996 Prorektor für Lehre an der Universität Stuttgart im Rektorat von Prof. Dr. H. Ziegler. Seit 1997 arbeitet er mit an der Gründung der "International University in Germany", seit September 1998 als Dean of the School of Information Technology. Ab Januar 1998 war Prof. Dr. Reuter Wissenschaftlicher Direktor der "European Media Laboratory GmbH" (EML); seit Februar 1999 ist er Geschäftsführender Direktor des EML.

In seinem Vortrag geht Prof. Dr. Reuter auf das Problem der Medienintegration ein. Eine der größten Herausforderungen bei der Realisierung benutzergerechter IT-Geräte besteht darin, Informationen aus unterschiedlichen Quellen und in unterschiedlichen Darstellungsformen so zu integrieren, dass der Benutzer keine "Medienbrüche"

wahrnimmt. Außerdem muss die Information je nach Situation, Umgebungsbedingungen und persönlichem Bedarf geeignet präsentiert werden: akustisch (Signale, Sprache), optisch (Text, Bilder, Zeichen), haptisch usw. Einige Aspekte dieser Probleme werden am Beispiel des am EML laufenden Forschungsprojektes Deep Map dargestellt, dessen Ziel in der Entwicklung eines portablen Gerätes besteht, das als vielseitiger und anpassungsfähiger

Touristenführer für Heidelberg eingesetzt werden soll. Zum Schluss des Vortrages wird eine kurze Übersicht über die anderen Forschungsprojekte am EML gegeben.

Das von Prof. Dr. sc. Meinel geleitete Institut für Telematik in Trier stellt sich mit Forschungs- und

Entwicklungsbeiträgen den Herausforderungen des Wandels von der Industrie- zur Wissensgesellschaft und will im Rahmen konkreter praktischer Projekte deren visionäre Ziele verwirklichen helfen. Das Spektrum der Institutstätigkeit reicht dabei von der anwendungsorientierten Grundlagenforschung in Informatik und Telekommunikation bis zur Entwicklung maßgeschneiderter Problemlösungen für Handel, Banken, Industrie, Medizin und Verwaltung. Die bearbeiteten Forschungs- und Entwicklungsaufträge aus den Gebieten Internet/Intranet, Elektronisches Publizieren, Telemedizin und Sichere Datenübertragung sind thematisch sämtlich im Bereich der Telematik angesiedelt, einer jungen, hochinnovativen Wissenschaftsdisziplin, die durch das Zusammenwachsen von Telekommunikation und Informatik entstanden ist. Der Bereitstellung telematischer Systeme kommt dabei eine besondere Schlüsselstellung zu. Ohne leistungsfähige Systeme zur leichten Aufbereitung von Informationen und ohne Systeme zur leichten Erschließung des in den

Datennetzen verfügbaren Wissens können die Herausforderungen nicht gemeistert werden.

[zurück]