Hasso-Plattner-Institut
Hasso-Plattner-Institut
  
Login
 

15.07.2011

Fußballlegende Bernd Schröder am HPI (Foto: HPI / Sven Köhler)

„Was macht erfolgreich?“ Zu diesem Thema sprach der Fußballprofi Bernd Schröder am Hasso-Plattner-Institut. Passend zur Fußball-WM der Frauen war der der langjährige Trainer des erfolgreichsten deutschen Damenfußballklubs, dem 1. FFC Turbine Potsdam, im Rahmen des Soft-Skills-Kolloquiums aufgetreten. Die richtige Motivation und ein passendes Umfeld seien seiner Meinung für den Erfolg entscheidend. Am frühen Ausscheiden der deutschen Mannschaft bei der Fußball-WM schmerze ihn besonders, dass das Team dadurch die Olympischen Spiele 2012 in London verpasse.

Schröder wuchs im Erzgebirge auf. Er war in den 60er Jahren bei Lokomotive Leipzig als Torwart aktiv und übernahm 1971 das Traineramt der neu gegründeten Frauenfußballmannschaft in der BSG Turbine Potsdam. Zwischen 1981 und 1989 gewann er mit der Mannschaft sechs Mal den Titel des DDR-Meisters. Zwischen 1992 und 1997 war Schröder für Turbine Potsdam als Manager tätig, bevor er wieder das Traineramt übernahm. In der Saison 2003/04 führte er den nun unter dem Namen 1. FFC Turbine Potsdam antretenden Verein zum Gewinn der Deutschen Meisterschaft und des DFB-Pokals, gewann 2005 den UEFA Women’s Cup und 2010 die Champions League.

Das Soft-Skills-Kolloquium ist eine vierzehntägliche Vorlesungsreihe. Sie wendet sich mit wechselnden praxisrelevanten Themen, die von erfahrenen Dozenten vorgetragen werden, an alle HPI-Studenten. Am Semesterende zur abschließenden Veranstaltung wird traditionell ein VIP-Gast eingeladen. So konnten in den letzten Jahren als Gäste die Entertainer Günther Jauch und Frank Elster sowie die Goldmedaillengewinner Birgit Fischer und Christian Schenk am HPI begrüßt werden.

Mehr Informationen zum Soft-Skills-Kolloquium:
www.hpi.uni-potsdam.de/studium/soft_skills/soft_skills_kolloquium.html
www.hpi.uni-potsdam.de/studium/soft_skills/uebersicht.html