Hasso-Plattner-Institut
Hasso-Plattner-Institut
  
Login
 

08.03.2011

Zwei Studentengruppen des Hasso-Plattner-Instituts waren beim Kreativwettbewerb „Apps4Berlin“, einer Initiative des Senats, siegreich. Mit ihrer Smartphone-Applikation „bePart“ für eine verbesserte Bürgerbeteiligung an Stadtplanungsprozessen kamen die HPI-Bachelorstudenten Martin Büttner, Jonas Gebhardt, Lukas Niemeier, Jannik Streek und Nicholas Wittstruck auf Platz 1 in der Kategorie Studenten. Die „App“ informiert Bürger über Stadtentwicklungsprojekte und macht es leicht, Stellungnahmen dazu per Handy abzugeben. Ziel ist es, damit Prozesse in Politik und Verwaltung transparenter zu machen und Bürger verstärkt in die Entscheidungsabläufe einzubeziehen.

Gewissermaßen seinen persönlichen Gesundheitsratgeber in der Tasche hat man mit der Gesundheits-App der beiden HPI-Doktoranden Frank Feinbube und Alexander Schacht. Sie wurden mit dem 2. Platz in der Kategorie Studenten ausgezeichnet. Die beiden Nachwuchs-
wissenschaftler schufen die Möglichkeit, den eigenen Gesundheits- oder Trainingsstand mit Hilfe eines Smartphones zu überwachen. Außerdem kann der Nutzer selbst eine Datenbank mit seinen persönlichen Gesundheitswerten anlegen und diese seinem Hausarzt zugänglich machen. Ferner gibt die App personalisierte Ratschläge oder Tipps, wo sich z.B. die nächste Apotheke oder der nächste Facharzt befinden.

Die Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen hat den Wettbewerb schon zum fünften Mal veranstaltet. Von den
72 Einreichungen wurden insgesamt 15 Projekte ausgezeichnet.