Hasso-Plattner-Institut
Hasso-Plattner-Institut
  
Login
 

08.10.2015

News

Grace Hopper Celebration of Women in Computing 2015

14. bis 16. Oktober 2015

Vom 14. bis 16. Oktober werden in Houston, Texas, mehr als 11.000 Informatikerinnen aus der ganzen Welt auf der Grace Hopper Celebration of Women in Computing erwartet. Das HPI wird in diesem Jahr zum fünften Mal auf der renommierten IT-Veranstaltung vertreten sein.

Nach den Teilnahmen in den vergangenen Jahren (im Bild 2014) nimmt das Hasso-Plattner-Institut dieses Jahr zum fünften Mal teil. (Foto: HPI)

Zu der weltweit größten Konferenz für Frauen in der Informatik erhalten dieses Jahr vier Informatik-Studentinnen ein Reisestipendium des Hasso-Plattner-Instituts (HPI). Gemeinsam mit einem HPI-Team reisen die Studentinnen in die USA zu der Veranstaltung, die unter dem Namen "Grace Hopper – Celebration of Women in Computing" bekannt ist. Die Bachelorstudentin Laura Laugwitz (26) stammt aus Köln und studiert Informatik an der HTW in Berlin. Klara Seitz aus Müncheberg in Brandenburg (20), Theresa Zobel (20) aus Salzburg und Masterstudentin Kristina Kirsten (26) aus dem brandenburgischen Eberswalde studieren IT-Systems Engineering am HPI.

Die Messe findet vom 14. bis 16. Oktober in Houston (Texas) statt. In diesem Jahr treten dort unter anderem Sheryl Sandberg, CFO von Facebook, Susan Wojcicki, CEO von Youtube und Megan Smith, CTO der USA als Referentinnen auf. Bereits zum fünften Mal vertreten Wissenschaftlerinnen des HPI ihr Institut mit einem Stand auf der jährlich stattfindenden Veranstaltung. „Mit den Stipendien, die wir an Studentinnen vergeben, wollen wir junge Frauen motivieren und ihnen zeigen, dass sie sich für das richtige Studium entschieden haben. Studiengänge im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik gehören leider oft nicht zur ersten Wahl bei jungen Frauen. Am HPI zeigen wir deshalb schon in der Schülerinnenarbeit mit praxisnahen Projekten, wie spannend und abwechslungsreich die Berufsfelder von Informatikerinnen sind“, erklärte Institutsdirektor Prof. Christoph Meinel.

Von den 20 Prozent der weiblichen HPI-Studierenden schließe eine große Zahl ihr Studium jeweils mit hervorragenden Ergebnissen ab, betonte Meinel. Dies sei für das HPI ein Grund mehr, junge Frauen zu ermutigen, sich für ein Informatik-Studium zu entscheiden. Exzellente Berufschancen haben Absolventinnen des praxisnahen HPI-Studiengangs IT-Systems Engineering sowohl in der Wirtschaft als auch in der Forschung oder als Unternehmensgründerin. Informationen zu einem Studium oder einer Promotion am HPI gibt es hier: http://hpi.de/studium und www.hpi.de/research-school.

Die Stipendiengewinnerinnen

Laura Laugwitz (Foto: Privat)

Laura Laugwitz (HTW Berlin)

"Nach der Schule war mir eines klar: Ich möchte nie wieder mit Mathe in Berührung kommen! Somit lag ein Informatikstudium ausserhalb meiner Vorstellungskraft - wenngleich ich sehr gerne am eigenen Computer werkelte. Die Konsequenz war ein Bachelor in Sozial- und Kulturanthropologie, der mich dann jedoch auf das Thema 'Frauen in der IT' führte. Während ich meine Bachelor-Arbeit über die Rails Girls Berlin schrieb, legte sich dann ein Schalter in meinem Hirn um: Ich wollte der Informatik noch mal eine Chance geben, auch wenn das bedeutete, dass ich Mathe lernen müsste. Mittlerweile bin ich also im zweiten Bachelor, studiere Informatik mit vierzig weiteren Frauen an der htw und kann sogar an der Mathematik Freude finden. Viel besser noch:mathematisches Denken und Logik helfen mir immer wieder dabei, Problemstellungen strukturierter anzugehen.In der Zukunft möchte ich soziale Probleme mit technischen Lösungen angehen, die Informationstechnologie diversifizieren und technisches Wissen an möglichst viele Menschen tragen. Das sind große Ziele, und ich freue mich darauf, bei der Grace Hopper Konferenz ähnlich denkende Menschen zu treffen, einander zu inspirieren und voneinander zu lernen!"

Kristina Kirsten (Foto: Privat)

Kristina Kirsten (Hasso-Plattner-Institut)

"Computer, Technik und das WWW begeisterten mich schon früh. Dennoch war ich mir nicht sicher, in welche Richtung ich nach dem Abitur gehen will. Im Endeffekt entschied ich mich für den internationalen Studiengang Medieninformatik an der HTW Berlin, da dieser mir viel Flexibilität für meinen Werdegang bot. Das Bachelorstudium entsprach voll und ganz meinen Vorstellungen, da ich sowohl kreativ sein konnte als auch die Grundlagen der Informatik gelehrt bekam. Diese zu vertiefen war dann mein nächster Schritt und somit entschied ich mich, mich für den Master IT-Systems Engineering am Hasso-Plattner-Institut zu bewerben. Mittlerweile befinde ich mich in der Endphase des Masters und habe sehr viel über aktuelle und spannende Technologien gelernt. Ich bin sehr gespannt, wie andere Frauen zur Informatik gefunden haben und freue mich daher über die Möglichkeit an der Grace-Hopper-Konferenz teilnehmen zu dürfen."

Klara Seitz (Foto: Privat)

Klara Seitz (Hasso-Plattner-Institut)

"Lange war ich unschlüssig, was meine Studiengangsuche betraf. Doch bei Projekten im Informatikunterricht und der Teilnahme am Sommercamp des HPI zeigte sich schnell meine Begeisterung für die Informatik, mit der ich vor zwei Jahren meinen Bachelor am HPI begonnen habe. In meinem Studium habe ich bisher die Themengebiete 'Internet Technologies and Systems' und 'Human Computer Interaction' vertieft.
Letzterem werde ich mich im Zuge des anstehenden Bachelorprojekts weiter widmen und voraussichtlich auch bereits auf der Messe dazu informieren können. Im Anschluss des Bachelors würde ich mich freuen Auslandserfahrungen in Form eines Praktikums oder Einstiegsjobs sammeln zu können. Unter anderem dafür hoffe ich auf der Grace-Hopper-Messe nützliche Kontakte zu knüpfen. Ich freue mich sehr diese Möglichkeit wahrnehmen und interessante Tage auf der Messe erleben zu dürfen."

Theresa Zobel (Foto: Privat)

Theresa Zobel (Hasso-Plattner-Institut)

"Noch während der Schulzeit wusste ich, dass ich unbedingt am Hasso-Plattner-Institut „IT-Systems Engineering“ studieren möchte. Die Mischung aus praxisnahen Projekten und dem familiären Umfeld durch die kleine Größe des Studiengangs gefiel mir besonders. Ich genieße die Zeit am HPI sehr und versuche deshalb durch Schul- und Messebesuchen auch Schüler vom HPI zu begeistern. Nun, im 5. Semester, beginne ich mit meinem Bachelorprojekt mit dem Thema „Developing Applications for the Internet of Things” am Lehrstuhl von Hasso Plattner. Auf die Grace Hopper Messe freue ich mich schon sehr und ich bin dankbar für die einzigartige Chance, daran teilnehmen zu dürfen."