Hasso-Plattner-Institut
Hasso-Plattner-Institut
  
Login
 

12.06.2009

Potsdam/Berlin. Ab sofort können sich Jugendliche aus Brandenburg und Berlin für die geplante Schülerakademie des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) bewerben. Sie soll nach den Sommerferien starten und Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufen I und II von Informatik begeistern. Eine entsprechende Ausschreibung hat das HPI zusammen mit dem brandenburgischen Ministerium für Bildung, Jugend und Sport jetzt veröffentlicht. Darin wird dazu aufgerufen, sich bis zum 15. Juli mit Motivationsschreiben und jüngstem Zeugnis beim HPI für eine von drei Arbeitsgemeinschaften zu bewerben. Daran können jeweils 15 besonders begabte und interessierte Jugendliche teilnehmen, um sich für ein Informatikstudium vorzubereiten.

Betreut von wissenschaftlichen Mitarbeitern sowie Informatik- und Mathematik-Lehrern sollen sich die Teilnehmer zum Beispiel mit technischen Grundlagen des Entwurfs von Schaltungen und mit Software-Entwicklung für Computerspiele beschäftigen können. Auch die Programmierung und Steuerung mobiler Roboter, Verschlüsselung von Informationen, Arbeit mit Datenbanken und andere Informatik-Themen stehen auf dem Programm der 14-tägliche Treffen am HPI in Potsdam-Babelsberg. Das Institut ist dort mit Bus und Bahn (Bahnhof Griebnitzsee) leicht zu erreichen.

„Es ist uns sehr wichtig, mehr junge Leute für ein Studium in den MINT-Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zu begeistern“, erläuterte HPI-Direktor Prof. Christoph Meinel. Die Entscheidung für die Querschnittswissenschaft Informatik falle umso leichter, je spannender und anschaulicher im Mathematikunterricht die Schlüsselkompetenz des strukturierten Denkens vermittelt werde, betonte Meinel. Der Wissenschaftler erinnerte daran, dass viele Stellen für hoch qualifizierte Spezialisten im Bereich Informationstechnologie derzeit unbesetzt und die Job-Aussichten also entsprechend gut seien.

Diese Pressemitteilung als Download (.pdf)

Ausschreibung