Hasso-Plattner-Institut
Hasso-Plattner-Institut
  
Login
 

27.06.2012

Potsdam/Berlin. Ein neuartiges Konzept, das mittelständischen Unternehmen das Rechnungswesen vereinfacht, sowie weitere 12 innovative Lösungen der Informationstechnologie werden Studententeams des Potsdamer Hasso-Plattner-Instituts am Freitag, 6. Juli (13.30 – 17 Uhr, Hörsaalgebäude, Prof.-Dr.-Helmert-Str. 2-3), vorstellen. Auf dem neunten Bachelorpodium des HPI, einer öffentlichen Veranstaltung, präsentieren die rund 70 Studierenden die Ergebnisse ihrer zweisemestrigen Praxisprojekte. Darunter sind auch zwei mit brandenburgischen Partnern entwickelte Telemedizin-Lösungen (Modernisierung eines Tumordokumentationssystems, Medizin-App für EKG-Geräte) sowie neue IT-Systeme zur Unterstützung der Wasserwacht am Wannsee und eine 3D-Visualisierung des virtuellen Berlins auf mobilen Geräten.

Gut 200 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft werden zu der Veranstaltung in Potsdam erwartet. Mit im Publikum sitzen auch Vertreter der Projektpartner. Zu diesen gehören beispielsweise SAP, Microsoft Research, Deutsche Post, die Berlin Partner, das Tumorzentrum Bad Saarow und zahlreiche kleinere und mittlere Unternehmen.

Weitere Lösungen, welche die HPI-Studenten auf dem Bachelorpodium in Potsdam vorstellen, drehen sich um:

  • innovative Anwendungen, mit denen Verkaufszahlen von morgen schon heute präzise vorhergesagt werden können.
  • ein auf das E-Learning an Schulen zugeschnittenes mobiles Aufnahmesystem.
  • das Finden passender Werbegesichter für Produkte durch Analyse frei verfügbarer Prominenteninformationen im Internet.
  • eine mobile Webwerkstatt, die gemeinsames Entwickeln auf iPads ermöglicht.
  • 3D-Visualisierungen, die per Webbrowser Software darstellen und deren Fehler leichter erkennbar machen.
  • innovative Software-Konzepte, mit denen Geschäftsanwendungen schneller und einfacher entwickelt werden können.
  • ein System, mit dem Journalisten und Ökonomen frei verfügbare Daten im Internet schnell und einfach sammeln und verknüpfen können.
  • druckempfindliche Oberflächen, die Personen und Objekte erkennen.

Hinweis an Redaktionen: Bitte melden Sie sich bei Teilnahmewunsch bis Donnerstag, 5. Juli, 12 Uhr, an unter presse@hpi.uni-potsdam.de.

Am Tag der Veranstaltung, also am 6. Juli, finden Sie unter dem angegebenem Link Presseinformationen und Fotos zu jedem Projekt.

Die Pressemitteilung als Download.