Hasso-Plattner-Institut
Hasso-Plattner-Institut
  
Login
  • de
 

Software-Konfigurationsmanagement (Sommersemester 2004)

Dozent:

Beschreibung

Das Software-Konfigurationsmanagement (SCM) ist ein wichtiger

Bestandteil der Softwaretechnik, um Softwarekonfigurationen zu

kontrollieren und Änderungen in der komplexen, schnell wachsenden

Entwicklungsumgebung von Software-Projekten zu verwalten. Die

grundlegenden Prozesse, Methoden, Verfahren und Werkzeuge des SCM

werden übersichtlich vorgestellt. Sie werden durch konkrete

Beispiele aus der praktischen Projektarbeit ergänzt und es wird

gezeigt, wie sie im Lebenszyklus eines Softwareprojektes zusammenwirken

müssen, um ein qualitativ hochwertiges und kostengünstiges

Produkt zu erzeugen. Dazu gehört der Vergleich und die Bewertung

verfügbarer Werkzeuge sowie die Auswahl und Einführung eines

passenden Werkzeugs. Die Veranstaltung gliedert sich wie folgt:


1 Grundlagen des Software-Konfigurationsmanagements (SCM)

     

  • Der SCM-Prozess
    •  

    • Konfigurationsidentifizierung
    • Konfigurationsüberwachung
    • Konfigurationsbuchführung
    • Konfigurationsauditierung
    •  

  • SCM im Projektverlauf
    •  

    • Software-Konfigurationsmanagementplan
    •  

  • Teilprozesse im SCM-Prozess
    • Versionsverwaltung
    • Konfigurationsverwaltung
    • Releasemanagement
    • Änderungsmanagement
    • Buildmanagement
    • Distributionsmanagement
    •  


2 Ausgewählte Prozesse in der Softwareentwicklung

     

  • Grundlagen von Prozessmodellen
  • SCM als Prozessmodell
    • SCM im Rational Unified Process
    • Das CMM-Modell
    • Der CMII-Prozess
    • Das ITIL-Framework im IT Service Management
    •  


3 SCM-Werkzeuge: Vergleich und Bewertung

     

  • Werkzeugkategorien
  • Anforderungen an SCM-Werkzeuge
  • Versionierungstools am Beispiel CVS
  • Entwicklungswerkzeuge mit SCM-Funktionalität am Beispiel

    ClearCase

  • SCM-Systeme am Beispiel HECOS
  •  


4 Evaluierung und Einführung von SCM-Werkzeugen

     

  • Gewichtung der Entscheidungsfaktoren
  • Bewertungsmatrix
  • Dauer einer Werkzeugevaluierung
  • Einführung in die praktische Nutzung
  • Erfahrungen in der Praxis
  •  

Referenteninformationen

Herr Dipl.-Ing. Andreas Kreutz hat an der Technischen Universität Braunschweig Luft- und Raumfahrttechnik studiert. 1993 begann er seine berufliche Laufbahn bei der Microsoft Corporation in Seattle, Washington, wo er als Projektmanager und Software Localization Engineer tätig war. Seit 1999 ist er in der Unternehmensberatung ABSC GmbH, München, als Berater im Bereich Konfigurationsmanagement und Software-Konfigurationsmanagement tätig. Neben der Einrichtung und Optimierung von SCM-Prozessen beim Kunden ist er seit 3 Jahren verantwortlicher Leiter des ABSC-Schulungsprogramms in diesem Bereich. Seminare zu Themen des Konfigurationsmanagement-Umfeldes hält er unter anderem für die IHK München und die Deutsche Informatik Akademie Bonn. In seiner Freizeit ist Herr Kreutz ein begeisterter Marathonläufer und Sportflieger mit einer privaten Pilotenlizenz.

Literatur

Software-Konfigurationsmanagement allgemein

     

  • Gerhard Versteegen, Konfigurationsmanagement, 1. Auflage 2003, ISBN 3540436227 (Euro 44,95)
  •  

Software-Konfigurationsmanagement in Softwareprozessen

     

  • IT Service Management, eine Einführung, 1. Auflage 2002, ISBN 9080671355 (Euro 38,45)
  • Vincent c. Guess, CMII for Business Process Infrastructure, 1. Auflage 2002, ISBN 0972058206 (Euro 38,52)
  •  

Software-Konfigurationsmanagement-Werkzeuge

     

  • Brian A. White, Software Configuration Management Strategies and Rational ClearCase: a practical introduction, 3. Auflage 2001, ISBN 0201604787 (Euro 44,90)
  • Karl Fogel, Open Source - Projekte mit CVS, 2. Auflage 2002, ISBN 3826606280 (Euro 34,95)
  •  

Standards

     

  • IEEE 610.12 - 1990: Standard Glossary of Software Engineering Terminology
  • IEEE 828 - 1998: Standard to Software Configuration Management Plans
  • IEEE 1042 - 1987: Guide to Software Configuration Management
  • DIN EN ISO 10007, 1996: Qualitätsmanagement, Leitfaden für Konfigurationsmanagement
  • DIN ISO 9000-3, 1997: Qualitätsmanagement- und Qualitätssicherungsnormen. Teil 3: Leitfaden für die Anwendung von ISO 9001 auf die Entwicklung, Lieferung und Wartung von Software
  •  

Informationen im WWW

Lern- und Lehrformen

Vorlesung mit Praxisbeispielen. Hausaufgaben werden angeboten und Lösungen von den Studenten vorgestellt und besprochen.

Leistungserfassung

Die Leistungserfassung erfolgt in Form einer schriftlichen Prüfung (Klausur 120 min.).

Termine

Die Veranstaltungsreihe findet an folgenden sechs Terminen statt: 10.05.04, 07.06.04, 21.06.04, 28.06.04, 05.07.04, 12.07.04

Allgemeine Information

  • Semesterwochenstunden : 2
  • ECTS : 3
  • Benotet : Ja
  • Einschreibefrist : 01.01.1970
  • Programm : IT-Systems Engineering MA
  • Lehrform :
  • Belegungsart : Wahl

Zurück