Hasso-Plattner-Institut
Hasso-Plattner-Institut
  
Login
 

06.09.2017

Spitzenforscher Professor Erwin Böttinger wechselt an Digital-Engineering-Fakultät

Erwin Böttinger, bisher Vorstandsvorsitzender des Berlin Institute of Health (BIH), wechselt zum 1. Oktober an die Digital-Engineering-Fakultät. An der gemeinsam vom Hasso-Plattner-Institut (HPI) und Universität Potsdam gegründeten Fakultät soll er den neuen Bereich „Digital Health“ aufbauen und einen entsprechenden Studiengang konzipieren.

Professor Erwin Böttinger wird mit noch zu berufenden Kollegen IT-Anwendungen und Datenanalysen im Gesundheitssystem erforschen. (Foto: HPI/K. Herschelmann)

Erwin Böttinger, bisher Vorstandsvorsitzender des Berlin Institute of Health (BIH), wechselt zum 1. Oktober an die gemeinsame Digital-Engineering-Fakultät der Universität Potsdam (UP) und der Hasso-Plattner-Institut gGmbH (HPI). Er hat den Ruf der größten und forschungsstärksten Universität des Landes Brandenburg angenommen. Damit wird der Ausbau der erst im Frühjahr gegründeten sechsten Potsdamer Digital-Engineering-Fakultät konkreter: Als Spezialist für „Digital Health“ soll Professor Böttinger den neuen Bereich aufbauen und einen entsprechenden Studiengang konzipieren.

„Wir freuen uns, diesen international renommierten Experten für die Universität Potsdam gewinnen zu können“, so Universitätspräsident Oliver Günther, Ph. D. „Professor Böttinger ergänzt unsere Stärken im Bereich der Digitalisierung in idealer Weise. Auch die Schnittstellen zum Gesundheitscampus Brandenburg sind gegeben.“

Böttinger hat sich international einen Ruf in der biomedizinischen Forschung erworben. Nach seinem Medizinstudium in Bayern wechselte er 1987 in die USA und forschte unter anderem an den Harvard-Universitätskliniken in Boston und dem National Cancer Institute. Vor seiner Rückkehr nach Deutschland arbeitete er in New York City, wo er das Charles Bronfman Institute for Personalized Medicine gründete. Zuletzt leitete er das Berlin Institute of Health (BIH) in Berlin.

Der neuen Aufgabe in Potsdam sieht er mit Spannung entgegen: "Der Aufbau des zukunftsweisenden ‚Digital Health Centers‘ und Studienganges Digital Health an der gemeinsamen Digital Engineering Fakultät der Universität Potsdam und des Hasso-Plattner-Instituts bietet einzigartige Möglichkeiten, die digitale Transformation der Medizin auf internationalem Topniveau mitzugestalten", so Böttinger. Er freue sich sehr, gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen in Potsdam diese Herausforderung anzunehmen.

Der Dekan der neuen gemeinsamen Fakultät von UP und HPI, Professor Dr. Christoph Meinel, hat den Grundstein der Verhandlungen gelegt. „Mit Professor Böttinger gewinnen wir für das neue ‚Digital Health Center‘ einen international renommierten Spitzenforscher mit hervorragenden Kontakten weltweit“, so Meinel. Er werde mit weiteren, noch zu berufenden Kollegen modernste IT-Anwendungen und Datenanalysen im Gesundheitssystem entwickeln und erforschen. „Die Digitalisierung wird das Gesundheitswesen und die Medizin grundlegend verändern. Deshalb werden wir im Bereich Digital Health eine umfassende Expertise aufbauen und Nachwuchs ausbilden.“