Hasso-Plattner-Institut
Hasso-Plattner-Institut
  
Login
 

27.11.2018

Professor Werner Zorn und Jack Ma zu neuen Co-Chairs der World Internet Conference berufen

Der Informatiker Professor Werner Zorn und Jack Ma, Gründer der Alibaba Group, sind als neue Co-Chairs in den High-level Advisory Council (HAC) der World Internet Conference berufen worden.

Prof. Zorn auf der World Internet Conference in Wuzhen

Die World Internet Conference findet einmal jährlich in Wuzhen in China statt, etwa 120 Kilometer südöstlich von Shanghai. Mit ihr möchte die chinesische Regierung ihre Stellung als weltgrößte Internet-Nation mit führenden Hightech-Anbietern unterstreichen und eine dauerhafte Plattform für weltweiten Erfahrungsaustausch und Kooperationen bieten. Prof. Zorn freut sich auf die Zusammenarbeit mit renommierten Persönlichkeiten und  IT-Experten wie Lynn St. Amour, ISOC-Präsidentin 2001 – 2013; Shaukat Aziz, Premierminister von Pakistan 2004-2007; Fadi Chehade, ICANN-President 2012 - 2016 und derzeit Senior Advisor des World Economic Forum; Walter Fumy, Bundesdruckerei, Chairman of ISO/IEC committee SC 27 IT Security seit 1997; Bruce W. McConnell US, Global Vice President am EastWest Institute, Schwerpunkt Cybersecurity; Prof. Bill Roscoe, University College, Oxford; Kevin Sheekey, Chairman für External Relations, Bloomberg L.P.; Paul Wilson, AU, Generaldirektor der Asian-Pacific Registry APNIC und natürlich auch mit den chinesischen Kollegen und Verantwortungsträgern.

China schließt mit der Wuzhen Conference (WIC) nicht nur eine Lücke in der West/Ost-Kommunikation, sondern lässt auch wesentliche Beiträge im Kampf gegen den wachsenden Internet - Missbrauch und Cybercrime erwarten. Diese Anstrengungen zu befördern wird eine der wesentlichen Aufgaben von HAC in den kommenden Jahren sein.

Professor Werner Zorn 

Prof. Werner Zorn ist ein deutscher Informatiker und Internet-Pionier, der von 2001 - 2007 das Fachgebiet Kommunikationssysteme am HPI leitete. Er verfügt seit Jahrzehnten über  enge Verbindungen zu China und war 1987 und in den folgenden Jahren maßgeblich daran beteiligt, China an das Internet anzuschließen. Professor Werner Zorn wurde 2006 für sein Engagement mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet und 2013 in die Internet Hall of Fame aufgenommen. 2014 verlieh ihm die chinesische Regierung den Friendship Award, seit 2016 ist er Ehrenmitglied der Leibniz-Sozietät der Wissenschaften zu Berlin.