Hasso-Plattner-Institut
Hasso-Plattner-Institut
  
Login
 

27.04.2007

Potsdam. Mit einem "IT-Gipfelblog" will das Hasso-Plattner-Institut (HPI) in Potsdam die Diskussion darüber anheizen, wie der Standort Deutschland im IT-Sektor wieder an die Weltspitze kommen kann. Dieses Ziel war Ende vergangenen Jahres in der "Potsdamer Initiative" formuliert worden. Sie ist das Ergebnis des ersten nationalen IT-Gipfels, den Bundeskanzlerin Angela Merkel am 18. Dezember 2006 am HPI veranstaltet hatte. Die Regierungschefin werde zum Start des Weblogs im Mai einen eigenen Beitrag beisteuern, kündigte das Institut an.

 

"Uns geht es darum, die konstruktiven Diskussions-Prozesse, die beim ersten nationalen IT-Gipfel bei uns in Potsdam gestartet wurden, mit einem solchen interaktiven Instrument auf die breite Öffentlichkeit auszuweiten und permanent am Laufen zu halten", sagte HPI-Direktor Prof. Christoph Meinel. Derzeit werden Repräsentanten aus Wissenschaft, Wirtschaft, Gesellschaft und Politik mit dem Blog-Plan vertraut gemacht und um aktuelle Beiträge gebeten. Das Hasso-Plattner-Institut stellt nach den Worten seines Direktors mit dem IT-Gipfelblog eine "neutrale, unabhängige Plattform" bereit. Für die technische und redaktionelle Betreuung sei allein das HPI, ein An-Institut an der Universität Potsdam, verantwortlich.

 

Beim ersten nationalen IT-Gipfel am Hasso-Plattner-Institut hatten gut 120 führende Repräsentanten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft in acht themenbezogenen Arbeitsgruppen getagt und die "Potsdamer Initiative" beschlossen, ein 12-Punkte-Programm mit einem ersten Bündel an Maßnahmen. Auf der CeBIT zog die Regierungschefin im März 2007 eine erste Zwischenbilanz und kündigte einen zweiten nationalen IT-Gipfel am Ende des Jahres an.

 

Konkrete Ideen und Vorschläge für den IT-Bereich erwartet

 

"Jetzt gilt es, die erarbeiteten Maßnahmenpakete, die Handlungsempfehlungen sowie die Diskussionspunkte der acht Gipfel-Arbeitsgruppen nicht nur in Fachkreisen, sondern immer stärker auch in der interessierten Öffentlichkeit zu diskutieren", betonte HPI-Direktor Prof. Meinel. Dies müsse "sorgfältig, intensiv, in aller Breite und mit modernsten Mitteln" erfolgen, sagte der Wissenschaftler. Er erwartet, dass die öffentliche Diskussion "konkrete Anreize, Ideen und Vorschläge für die gesamte Branche" erbringt und somit einen Mehrwert zu den in größeren Abständen stattfindenden Insider-Gesprächsrunden. In Kürze will das HPI weitere Einzelheiten zu dem geplanten IT-Gipfelblog bekannt geben.