Hasso-Plattner-Institut20 Jahre HPI
Hasso-Plattner-Institut20 Jahre HPI
  
Login
 

27.05.2019

Press Release

Informatik-Olympiade am Potsdamer Campus Griebnitzsee: Das sind die besten Nachwuchsinformatiker Brandenburgs

Potsdam. Die Sieger der Informatik-Olympiade für Schülerinnen und Schüler aus Brandenburg, die am vergangenen Wochenende auf dem Campus des Hasso-Plattner-Instituts und der Universität Potsdam stattgefunden hat, stehen fest: Den ersten Platz belegte Nico Grimm (Klasse 10) vom Albert-Schweitzer-Gymnasium in Eisenhüttenstadt. Den zweiten Platz sicherten sich Niklas Mohrin (Klasse 12, F. F. Runge Gymnasium Oranienburg) sowie Oliver Schirmer (Klasse 11, Gymnasium Templin). Den dritten Platz sicherten sich Nina Mohnke (Klasse 12, Karl-Friedrich-Schinkel-Gymnasium Neuruppin), Paul Ermler (Klasse 12, Hermann-von-Helmholtz-Gymnasium Potsdam) sowie Janek Darowski (Klasse 11, Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium Frankfurt (Oder)). Ausrichter der Olympiade ist der Brandenburgische Landesverein zur Förderung mathematisch-naturwissenschaftlich-technisch interessierter Schüler e. V. (BLiS). Ziel des Wettbewerbs ist es, Brandenburger Jugendliche zur gemeinsamen Beschäftigung mit Informatik und ihren typischen Methoden, Inhalten und Anwendungen anzuregen.

Am ersten Wettbewerbstag stand das Programmieren im Zentrum: Die Olympioniken lösten im Team verschiedene algorithmische Aufgaben. Betreut und begutachtet wurden die Schülerinnen und Schüler dabei von Informatik-Studierenden des Hasso-Plattner-Instituts. Am zweiten Tag stellten die Teilnehmenden ihre allgemeinen Kenntnisse und Denkweisen auf dem Gebiet der Informatik am Lehrstuhl für Didaktik der Informatik der Universität Potsdam unter Beweis. Jüngere Schülerinnen und Schüler sowie Informatikneulinge hatten dieses Jahr zum ersten Mal die Gelegenheit, den Wettbewerb im Rahmen einer Juniorrunde kennenzulernen.

Die aus Informatik-Professoren, -Lehrkräften und -Studierenden bestehende Fach-Jury beobachtete die Diskussionen und Lösungsstrategien und bewertet sowohl die Einzel- also auch die Gruppenleistungen. Die Sieger wurden zum Abschluss im großen Hörsaal des Hasso-Plattner-Instituts feierlich gekürt.

Weitere Informationen zur Arbeit des BLiS und zu den Jugend-Wettbewerben unter: http://www.blis-brandenburg.de/informatik.html

Kurzprofil Hasso-Plattner-Institut

Das Hasso-Plattner-Institut (HPI) in Potsdam ist Deutschlands universitäres Exzellenz-Zentrum für Digital Engineering. Mit dem Bachelorstudiengang „IT-Systems Engineering“ bietet die gemeinsame Digital-Engineering-Fakultät des HPI und der Universität Potsdam ein deutschlandweit einmaliges und besonders praxisnahes ingenieurwissenschaftliches Informatikstudium an, das von derzeit rund 500 Studierenden genutzt wird. In den vier Masterstudiengängen „IT-Systems Engineering“, „Digital Health“, „Data Engineering“ und „Cybersecurity“  können darauf aufbauend eigene Forschungsschwerpunkte gesetzt werden. Bei den CHE-Hochschulrankings belegt das HPI stets Spitzenplätze. Die HPI School of Design Thinking, Europas erste Innovationsschule für Studenten nach dem Vorbild der Stanforder d.school, bietet jährlich 240 Plätze für ein Zusatzstudium an. Derzeit sind am HPI 15 Professoren und über 50 weitere Gastprofessoren, Lehrbeauftragte und Dozenten tätig. Es betreibt exzellente universitäre Forschung – in seinen IT-Fachgebieten, aber auch in der HPI Research School für Doktoranden mit ihren Forschungsaußenstellen in Kapstadt, Haifa und Nanjing. Schwerpunkt der HPI-Lehre und -Forschung sind die Grundlagen und Anwendungen großer, hoch komplexer und vernetzter IT-Systeme. Hinzu kommt das Entwickeln und Erforschen nutzerorientierter Innovationen für alle Lebensbereiche.