Hasso-Plattner-InstitutSDG am HPI
Hasso-Plattner-InstitutDSG am HPI
  
Login
 

D-School Basic Track (Sommersemester 2020)

Lecturer: Dr. Claudia Nicolai (D-School) , Stefanie Gerken (D-School) , Jen Tzen Tan (D-School)

General Information

  • Weekly Hours: 6
  • Credits: 9
  • Graded: yes
  • Enrolment Deadline: bereits abgelaufen
  • Teaching Form: Project / Seminar
  • Enrolment Type: Compulsory Elective Module
  • Course Language: English
  • Maximum number of participants: 80

Programs & Modules

IT-Systems Engineering BA
IT-Systems Engineering MA
Data Engineering MA
Digital Health MA
Cybersecurity MA
  • Design Thinking Basics

Description


Coronavirus: Informationen zum Sommersemester an der HPI D-School

In Übereinstimmung mit den Entscheidungen der Universität Potsdam und des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) hat die HPI School of Design Thinking (HPI D-School) beschlossen, das Sommersemester 2020 in einem neuen, virtuellen Modus zu starten und abzuhalten.

Die Lernerfahrung an der HPI D-School ist normalerweise eher durch physische Interaktion in kleinen Teams als durch Vorlesungen und Seminare gekennzeichnet. Die aktuelle Situation ist für uns daher eine besondere Herausforderung. Da die Global Design Thinking Week im März 2020 bereits online stattfand, konnten wir aber schon wertvolle Erfahrungen für ein neues, virtuelles Lernformat sammeln.

Für das Sommersemester 2020 entwickeln aktuell wir ein spannendes Programm für unsere Studierenden. Dazu gehört ein Projektportfolio mit Projektpartnerorganisationen, die bereit sind, gemeinsam mit uns neue Erfahrungen in virtueller Zusammenarbeit zu sammeln.

Um dieses Semester zu einem Erfolg zu machen, haben wir uns auf die folgenden neuen Fristen, Verfahren und Anwendung von Plattformen und Tools geeinigt:

Termine Design Thinking Basic Track

  • Das Semester wird nicht wie geplant am 20. April 2020 beginnen, sondern mit einem Verzug von einer Woche am 28. April 2020 starten.
  • In der ersten Woche werden wir ein digitales On-Boarding veranstalten, damit sich unsere Studierenden mit den digitalen Arbeitsumgebungen vertraut machen können.
  • Wir werden unsere zwei wöchentlichen Termine für das Basic Track-Programm, dienstags und freitags, beibehalten. An diesen beiden Tagen werden wir uns in den virtuellen Arbeitsumgebungen treffen.

Bisher gehen wir davon aus, dass alle kommenden Termine ohne physische Anwesenheit stattfinden werden. Wir hoffen aber, dass wir unsere Studierenden zumindest zur Abschlusspräsentation physisch am HPI in Potsdam treffen und die Projektergebnisse gemeinsam feiern können.

Für die Zusammenarbeit und Teamarbeit im virtuellen Raum möchten wir folgendes Toolset verwenden:

Toolset

Für die Videokommunikation verwenden wir die Software ZOOM. Wir haben Lizenzen, mit denen wir große Runden im Plenum abhalten und in sogenannten „Breakout-Rooms“ in kleineren Teams zusammenarbeiten können.

Als Ersatz für den physischen Informationsraum werden wir die Plattform MIRO verwenden. Diese ermöglicht eine sehr einfache und intuitive Zusammenarbeit mit Post-Its, Fotos, Text und Grafiken in Echtzeit wie auf einem Whiteboard.

Als Lernplattform verwenden wir die HPI-eigene openHPI-Plattform, die seit Jahren im Einsatz ist und derzeit auch von der WHO für Corona-Trainings als Lernumgebung genutzt wird. Wir werden allen Studierenden einen Link zu der speziellen Lernumgebung für die Basic und Advanced Track Programme zusenden.

Wir freuen uns auf den Beginn des Sommersemesters 2020 und sind alle gespannt darauf, mit euch ein Semester in einer für die meisten von uns völlig neuen Lernumgebung zu verbringen.

 (Stand: 20.04.2020)



Design Thinking ist ein nutzer-zentrierter Ansatz für das Gestalten von Innovationen von morgen. Der Design Thinking-Prozess kombiniert Methoden und Instrumente aus dem Feld des Designs bzw. der Ethnographie, des Engineering und der Betriebswirtschaft. Das innovative Mind-Set nutzt Methoden und Instrumente aus dem Bereich des Designs sowie der Ethnographie, um zu verstehen, was die latenten Wünsche und Bedürfnisse der Kunden von morgen sein werden. Diese Nutzerorientierung wird kombiniert mit der Perspektive der technologischen Machbarkeit (wie lassen sich Ideen technisch realisieren und umsetzen?) sowie der wirtschaftlichen Tragfähigkeit (wie können neue Geschäftsmodelle aussehen?).

Neben der Kombination von Desirability (Wünschbarkeit), Feasibility (Machbarkeit) und Viability (Wirtschaftlichkeit) kennzeichnet den Design Thinking-Ansatz eine innovative Arbeitsweise und -kultur. Der teambasierte Ansatz setzt nicht nur auf die individuelle Kreativität des einzelnen Innovators, sondern auf Kollaboration in einem interdisziplinären Team, das verschiedenste Expertisen (und Experten) zusammenführt. Die komplexen Probleme, die es im Bereich Innovationsmanagement zu lösen gilt, verlangen auch nach einer anderen Arbeitskultur, die durch einen offenen, flexibel gestaltbaren Raum geschaffen wird.

Unser Ansatz basiert auf dem Problembasierten Lernen. Innerhalb des Semesters arbeiten wir an unterschiedlichen Problemstellungen aus den Bereichen Produkt- und Service-Innovationen, Geschäftsmodell-Innovationen sowie Soziale Innovationen. Dabei durchlaufen wir den iterativen Design Thinking-Prozess, der zwischen den Phasen Understand, Empathize, Define, Ideate, Prototype und Test unterscheidet, mehrfach in Projekten.

Die Projekte sind unterschiedlich lang; wir beginnen mit einem 2-Wochen-Projekt, gefolgt von einem 4-Wochen-Projekt und enden mit einem 8-Wochen-Projekt. Für die 8-Wochen-Projekte gewinnen wir acht lokale und regionale Unternehmen und Non-Profit-Organisationen als Projektpartner, die gemeinsam mit uns eine Design Challenge für die Projektarbeit formulieren. 

Zwischen diesen Projekten führen wir so genannte Learning Journeys durch, in denen wir Methoden des Design Thinkings vertiefen sowie theoretisch fundiert über die Bereiche Strategische Innovationen, Innovationsmanagement, Leadership und Teamkultur reflektieren. 

Bei Fragen zum Ablauf und zu den Inhalten wenden Sie sich bitte an Dr. Claudia Nicolai (Claudia.Nicolai(at)hpi.de) oder Christian Smirnow (Christian.Smirnow(at)hpi.de).

Requirements

Anmeldung/Aufnahme:
Zu dieser Veranstaltung ist eine gesonderte Bewerbung über das Aufnahmeverfahren der HPI D-School notwendig. Die Bewerbungsfrist für das Sommersemester 2020....ist schon abgelaufen

Diese Veranstaltung wird in jedem Winter- und Sommersemester angeboten. Die Anmeldefrist für das Wintersemester 2020/21 ist der 31.07.2020. Das Anmeldeverfahren läuft über diese Webseite

Belegungsempfehlungen:

Wir empfehlen den Besuch dieser Veranstaltung für:

  • Studenten im Master-Studium
  • Studenten im Bachelor-Studium: 5. - 6. Fachsemester

Literature

Als Einstieg in die Thematik empfehlen sich folgende Veröffentlichungen:
 

  • Beckmann, S.L. & Barry, M. (2007): Innovation as a Learning Process: Embedding Design Thinking, California Management Review, 50 (1): 25-56.
  • Brown, T. (2008): Design Thinking, Harvard Business Review, 86 (June): 84-92.
  • Brown, T. (2009): Change by Design - How Design Thinking Transforms Organizations and Inspires Innovation
  • Kelley, T. & Kelley, D. (2013): Creative Confidence.
  • Kelley, T. & Littman, J. (2001): The Art of Innovation.
  • Liedtka, J. & Ogilvie, T. (2011): Designing for Growth - A Design Thinking Toolkit for Managers.
  • Martin, R. (2009): The Design of Business.
  • McGrath, R. G. (2011): Failing by Design, Harvard Business Review, 89 (April), 77-83.
  • Nussbaum, B. (2013): Creative Intelligence: Harnessing the Power to Create, Connect, and Inspire.

sowie folgende Methodensammlungen:

Learning

In dieser Veranstaltung setzen wir auf kollaborative Lern- und Lehrformen:

In der Projektarbeit werden alle Projektteams durch erfahrene Design Thinking-Coaches der HPI D-School begleitet und unterstützt. Die Teams arbeiten entlang des Innovationsprozesses mit Methoden des Design Thinkings.

Neben der praktischen Projektarbeit erfolgt zudem eine Einführung in den konzeptionellen Rahmen des Innovationsmanagements, Teamarbeit und Instrumente und Methoden des Design Thinking.

Insgesamt kombiniert die Veranstaltung:

  • Kurz-Vorträge in Theorie und Praxis von Innovationen und Design Thinking
  • Vorstellung und Übungen zu Methoden des Design Thinking
  • Teamarbeit zum Projekt
  • Reflexion über Innovations- und Teamprozesse

Examination

Voraussetzungen für den Leistungserwerb sind:

  • Anwesenheit und regelmäßige Teilnahme
  • Aktive Mitarbeit in unterschiedlichen Projektteams
  • Projektdokumentation für das 4-Wochen-Projekt
  • Abschlusspräsentation des 8-Wochen-Projektes

Der Leistungserwerb besteht aus:

  • Zusammenfassung der Projektergebnisse des 8-Wochen-Projektes in einer Dokumentation (ca. 20 - 25 Seiten) inklusive einer detaillierten Beschreibung des Prototypen (100 %)

Die Leistungen werden im Projektteam erbracht.

Dates

Termine Design Thinking Basic Track

  • Das Semester wird nicht wie geplant am 20. April 2020 beginnen, sondern mit einem Verzug von einer Woche am 28. April 2020 starten.
  • In der ersten Woche werden wir ein digitales On-Boarding veranstalten, damit sich unsere Studierenden mit den digitalen Arbeitsumgebungen vertraut machen können.
  • Wir werden unsere zwei wöchentlichen Termine für das Basic Track-Programm, dienstags und freitags, beibehalten. An diesen beiden Tagen werden wir uns in den virtuellen Arbeitsumgebungen treffen.

Zurück