Hasso-Plattner-Institut
  
 

20.03.2018

15.5 Millionen Euro Investment für Signavio

Die HPI Ausgründung hat kurz nach ihrem ersten Investment in der Höhe von 31 Millionen Euro ein weiteres Investment über 15.5 Millionen Euro eingesammelt. BusinessWire berichtet ausführlich über den Deal.

Die Signavio GmbH hat mit dem Signavio Process Editor Europas erstes "Modeling as a Service"-Angebot auf den Markt gebracht. Vorteil des neuen Produkts: Als Internet-basierte Lösung ermöglicht es den Anwendern, ohne Installationsaufwand und Investitionsrisiko professionelles Prozessmanagement zu betreiben. Ausgewählte Prozesse können mit Kunden und Lieferanten kollaborativ bearbeitet werden. Auch innerhalb der Organisation können mehr Mitarbeiter in die Prozessgestaltung eingebunden und Verbesserungsvorschläge leichter eingearbeitet werden. Gegründet wurde das Unternehmen von den HPI-Alumni Gero Decker,  Nicolas Peters, Torben Schreiter und Willi Tscheschner. HPI-Professor Mathias Weske unterstützt das Unternehmen mit seiner Expertise. Signavio nutzt Komponenten aus dem Open-Source-Projekt Oryx, das am Business Process Technology Lehrstuhl entwickelt wird.

Weitere News

10.12.2019

HPI Startup Bootcamp 2019

Mehr als 50 Teilnehmende erarbeiteten ihre Startup Idee zum Thema #MediaTech auf dem diesjährigen HPI Startup Bootcamp. > Zum Artikel

02.12.2019

Innovationspreis für HPI-Startup ThinkSono

Der mit 10.000€ dotierte Innovationspreis Berlin Brandenburg geht an das HPI-Startup ThinkSono. > Zum Artikel