Was ist ein MOOC?

MOOCs – Massive Open Online Courses - sind ein besonderes Format des Online-Lernens, das Video-Vorlesungen, interaktive Selbsttests und Hausaufgaben mit einem sozialen digitalen Lernraum kombiniert. Traditionelle offene Online-Lernangebote von Universitäten bestehen in der Regel aus einer Sammlungen von Inhalten (Videos, Texte, Audios), die Lernenden durch Zugang und Download zugänglich sind. Man lernt allein und hat keine Vorgaben in welchem Tempo man lernen soll. Diese Art des eLearning hat bis heute kaum Verbreitung gefunden und ist daher bezüglich der Wissensvermittlung nicht effektiv. Nur sehr wenigen äußerst disziplinierten Autodidakten, hilft diese Form der online-Lernvermittlung. Heute wissen Pädagogen, dass Lernen in erster Linie eine soziale Angelegenheit ist, daher muss sich auch die Form der digitalen Lernumgebung anpassen.


MOOCs greifen die Erkenntnisse der Pädagogik auf und kreieren eine digitale, soziale Lernumgebung. Das wir erstens durch interaktive, optimal auf die Zielgruppe der Kurse abgestimmte Lerninhalte erreicht. Zweitens ermöglicht man durch feste Kurszeiten – MOOCs finden in der Regel innerhalb eine Zeitspanne von sechs Wochen statt – eine „Synchronisierung“ der Lernenden. Wenn viele Lerner gleichzeitig die gleichen Aufgaben behandeln, steigt die Motivation durch den sozialen Austausch über Foren, Chat-, Audio- und Video-Programme. Man lernt nicht mehr allein, sondern ist Teil einer Lerngemeinschaft von Tausenden Lernenden. Über die Kursdauer wird jede Woche ein neuer Lerninhalt freigeschaltet, Lernende bearbeiten gemeinsam das Material, testen ihr Wissen, schaffen neues Wissen durch ihre Gespräche und bekommen ein Zertifikat nach erfolgreichem Abschluss.

openHPI

Das Hasso-Plattner-Institut bietet seit 2011 MOOCs im Rahmen seines eLearning-Programms an und hat damit die erste europäische MOOC-Plattform etabliert. Seitdem wurden über openHPI MOOCs rund um die Themen Informationstechnologien, IT-Recht, Design Thinking angeboten und erreichten über 400.000 Einschreibungen aus über 180 Ländern.

Forschung zu MOOC´s

An der HPI MOOC-Plattform ist ein eigenes Forschungsprogramm zum eLearning angehängt, dass openHPI zur erfolgreichsten MOOC-Plattform weltweit macht. openHPI-Kurse erreichen Abschlussquoten von bis zu 50 % gemessen an den aktiven Teilnehmern. Diese für Online-Lernen untypisch hohen Abschlussquoten werden durch die wissenschaftliche Erforschung von Online-Lernverhalten und einer beständigen Weiterentwicklung der technischen und didaktischen Konzepte von MOOCs auf openHPI erreicht.

Unsere wichtigsten Fragestellungen:

  • Gamification: Wie kann die Motivation der Lernenden durch Funktionalität und Design-Prinzipien von Computer-Spielen erhöht werden?
  • Analytics: Wie kann Lehre durch die Analyse des Lerner-Verhaltens im Online-Umfeld verbessert werden?
  • Neuartige Learning-Services: Wie kann Lernen in den heterogenen Kontexten, in denen Lernende leben und arbeiten, geliefert werden?
  • Virtuelle Lern-Labore: Wie können Umgebungen, in denen Lernende mit virtuellen IT-Systeme interagieren, für massive Beteiligung skalierbar gemacht werden?

 


MOOC-Zertifikate

Wer einen openHPI-Kurs abschließt, kann verschiedene Arten von Zertifikaten erwerben

  • Teilnahmebestätigung
    Die Teilnahmebestätigung erhalten alle, die mindestens 50 % der Lerninhalte angesehen haben.

  • Zeugnis
    Das Zeugnis erhalten alle, die mindestens 50 % der Punkte für die wöchentlichenausaufgaben und die Abschlussprüfung erzielt haben.

  • Qualifiziertes Zertifikat
    Auf dem Qualifizierten Zertifikat ist, im Unterschied zu den anderen Zeugnissen, die das HPI für openHPI-Kurse ausstellt, ein Foto des/r Teilnehmer/in abgedruckt. Der/die Teilnehmer/in hat der Online-Aufsicht während der Hausaufgaben und der Abschlussprüfung via Webcam zugestimmt. Mittels dieser Technik prüfen wir, dass der/die registrierte Teilnehmer/in persönlich die Hausaufgaben und die Abschlussprüfung ablegt.

  • Vergabe von ECTS-Punkten
    Nach Einschätzung des Hasso-Plattner-Instituts liegt der Arbeitsaufwand für einen 6-wöchigen openHPI-Kurs bei 2 Semesterwochenstunden (SWS). Das HPI empfiehlt, für ein Qualifiziertes Zertifikat 2 ECTS Punkte zu vergeben.

 

 

openCampus

Das Hasso-Plattner-Institut bietet die eLearning-Technologie Unternehmen und Institutionen an, um eigene MOOC-Plattformen bereitzustellen. Folgende MOOC-Plattformen werden vom HPI gehostet:

Das tele-TASK-Aufzeichnungssystem

Mit dem am HPI entwickelten tele-TASK-System (tele-Teaching Anywhere Solution Kit) lassen sich sehr leicht und schnell digitale Lerninhalte generieren und live streamen. Es besteht aus einem mobilen Koffer, indem die tele-TASK Hard- und Software verbaut ist sowie einem Mikrofon und einer Kamera. Indem man ein beliebiges Präsentationsgerät (Laptop, Smartboard, etc.) an das Teletask-System anschließt, können der Vortragende und seine Präsentation über stufenlos-veränderbaren Dual Screen gleichzeitig aufgezeichnet und gestreamt werden. Darüber hinaus ermöglicht die Software automatische Transkription des gesprochenen Vortrags als Untertitel in mehreren Sprachen und die Erstellung eines Inhaltsverzeichnisses durch automatisch erkannte Sinneinheiten im Vortrag.

Auszeichnungen


Wissenschaftliche Begleitforschung


    Other Links

    ... to our Research
                  Security Engineering - Learning & Knowledge Tech - Design Thinking - former
    ... to our Teaching
                  Tele-Lectures - MOOCs - Labs - Systems 
    ... to our Publications
                  Books - Journals - Conference-Papers - Patents
    ... and to our Annual Reports.