Hasso-Plattner-Institut
Hasso-Plattner-Institut
  
Login
 

14.08.2012

Für das neue interaktive Internet-Bildungsnetzwerk www.openHPI.de des Hasso-Plattner-Instituts für Softwaresystemtechnik (HPI) haben sich weltweit schon mehr als 5.000 Interessenten angemeldet. Sie wollen die kostenlosen Online-Kurse für jedermann kennenlernen, die das Institut als Vorreiter in Europa ab September anbietet – in Englisch und Deutsch. Geleitet werden sie von den Informatikprofessoren des HPI. 

„Wir haben zwar mit sehr großem Interesse, aber nicht mit einem solchen Ansturm gerechnet“, freut sich HPI-Direktor Prof. Christoph Meinel. Er hatte das Portal am 31. Juli angekündigt. Der erste Online-Kurs, angeboten von Stifter Prof. Hasso Plattner, Mitgründer und Aufsichtsratsvorsitzender des Softwarekonzerns SAP, startet am Montag, 3. September. Er dauert zwei Monate und führt in die Thematik der revolutionären neuen Hauptspeicher-Datenbanktechnologie ein. Sie wurde unter Plattners Leitung ab 2007 am HPI erforscht und zusammen mit SAP erfolgreich implementiert. 

2012 erhielten beide Partner dafür den Deutschen Innovationspreis. Das so genannte In-Memory Data Management ermöglicht für riesige Datenmengen, sogenannte Big Data, blitzschnelle und flexible Auswertungen, die früher Stunden oder sogar Tage gedauert haben.

Zulassungsbeschränkungen für die in ein soziales Lernnetzwerk eingebetteten Online-Kurse gibt es nicht. Wer den gratis dargebotenen Stoff beherrscht, kann im Internet eine Abschlussprüfung ablegen und dafür ein Zertifikat des renommierten Instituts erhalten. Es zählt zu den Pionieren des Tele-Teachings in Deutschland. Später im Herbst will openHPI eine Einführung in die Technik des World Wide Web anbieten. Nach und nach soll das Angebot an offenen Onlinekursen ausgebaut werden.

„Wir werden zum Beispiel Einführungen in die Grundlagen der Informatik anbieten. Dabei geht es etwa um Aufbau und Wirkungsweise komplexer IT-Systeme, um die Funktionsweise von Internet und WWW, um die Sicherheit in der Informationstechnologie und um den Schutz der Privatsphäre in der digitalen Welt“, erläutert Meinel. Er kündigt aber auch Kurse zu ganz aktuellen Entwicklungen und Innovationen in der Informationstechnologie an wie Semantic Web oder Multicore und Cloud Computing.

Jeder der kostenlosen openHPI-Kurse widmet sich einem spezifischen Thema und dauert rund zwei Monate. Die Kursmaterialien umfassen Lernvideos, Selbsttests zu den jeweiligen Lernvideos, wöchentliche Hausarbeiten und eine abschließende Prüfung. Montags werden sämtliche Kursmaterialien der Woche im Web veröffentlicht und können dann jederzeit bearbeitet werden. 

In Diskussionsforen werden die unterrichteten Themen zwischen den Lernenden und den Lehrenden diskutiert und besprochen. Bei erfolgreicher Teilnahme an einem Kurs kann ein Zertifikat erworben werden.

Die Pressemitteilung als PDF.