Drehscheibe Dahlewitz

Projektpartner: Rolls Royce

Challenge: „Gestalte die Schichtplanungserfahrung für Arbeiter*innen, Teamleiter*innen und Produktionsplaner*innen neu, um auf eine kollaborative Weise eine flexiblere und effektivere Arbeitsumgebung zu erschaffen.“

 

 

Das Studierendenteam beschäftigte sich zunächst intensiv mit Konzepten wie New Work, Selbstorganisation in Unternehmen und flexiblen Arbeitszeiten. Dann stieg es in die nächste Phase des Design-Thinking-Prozesses ein und führte Interviews mit Mitarbeiter*innen aus verschiedenen Bereichen bei Rolls Royce. Durch die Interviews fand das Team heraus, dass es abteilungsübergreifend einen starken Wunsch nach einem einheitlichen System für die Schichtplanung und die Koordination von Aufgaben gibt. Außerdem wurde deutlich, dass viele Mitarbeiter in der Produktion zwar grundsätzlich zufrieden sind mit der Schichtplanung, es andererseits aber auch das Bedürfnis nach einer flexibleren und individuelleren Planung der Arbeitszeit gibt. In mehreren Co-Creation Sessions diskutierten die Studierenden und Mitarbeiter*innen diese Erkenntnisse weiter und dachten gemeinsam über Lösungen nach. Dabei kamen erstmals Mitarbeiter*innen aus unterschiedlichen Abteilungen miteinander ins Gespräch. Dieser Austausch schaffte bei allen Beteiligten ein besseres gegenseitiges Verständnis für die verschiedenen Erfahrungen und Bedürfnisse.  

Die Studierenden entwickelten einen Prototyp für einen digitalen Information Hub, an dem sich die Produktionsmitarbeiter und Teamleiter bei Schichtbeginn einloggen können. Automatisch werden ihnen dann alle relevanten Informationen für ihre Schicht sowie weitere Informationen, wie die geleistete Arbeitszeit, anstehende Fortbildungen oder verbleibende Urlaubstage angezeigt. Die dafür notwendige Software wird aktuell in Kooperation mit dem Fraunhofer Institut Leipzig entwickelt.