07.03.2008

D-School auf der CeBIT

"IT-Fachsprache" am 4. Messetag

Tag 4: Die Fragestellung heute: wie kann sich die IT Branche verständlicher präsentieren? Kleines Quiz an die Besucher und Austeller: Wissen SIE, wofür CeBIT eigentlich steht? Wir fragten über hundert Personen und bekamen keine Antwort. (Wir wussten es übrigens auch nicht...aber die Auflösung ist am Ende des Artikels.)

Erste Gespräche nach der Benutzerbefragung und -beobachtung. Ein lebhaftes Gespräch bietet Einblicke...

Nach dem Brainstorming kommt die Abstimmung zu den Ideen... die CeBIT Besucher machen enthusiastisch mit.

Die Idee: Akronyme möglichst durch visuelle Darstellung zu unterstützen. Selbst Fachleute kommen manchmal im Chaos der Begriffe nicht mehr zurück. Also...

...wird unser Prototyp zu den Ausstellern gebracht. Die freundlichen Mitarbeiter diverser Unternehmen machten interessiert mit.

Nach der Erklärung ans Publikum gibt es ein Rating. Hat der Besucher alles verstanden? Dieser Aussteller hat sich prima geschlagen. Weiter durch die Messe...

Das Konzept findet Anklang... auch wenn der Nutzen noch nicht überall gesehen wird, ist der Showeffekt unbestreitbar effektiv.

Einige der Erklärungen werden tatsächlich durch visuelle Abbildung verständlicher. Dennoch wird deutlich, dass unser Prototyp noch verbessert werden muß.

Nach dem letzten Test wird klar, dass visuelle Aufschlüsselung von Kürzeln und komplexen IT Prozessen nur in bestimmten Situationen nützlich ist. Dennoch war die Gesamtreaktion sehr positiv.

Insgesamt ein erfolgreicher Tag! Ein großes Dank gebührt dem tollen Einsatz dieser drei CeBIT Besucher, die uns intensiv beim Prototyping und Testing unterstützt haben. Sie haben durch ihre Unterstützung wunderbar veranschaulicht, wie die Einbindung von Nutzern aussehen kann.

PS: CeBIT = Centrum für Büroautomation, Informationstechnologie und Telekommunikation