Start der Global Design Thinking Association

Im Rahmen der Feierlichkeiten zum 10-jährigen Jubiläum der HPI School of Design Thinking wurde die Gründung der Global Design Thinking Association (GDTA) bekannt gegeben.

Die GDTA will die globale Vielfalt der Design Thinking Praxis erhalten sowie hohe Standards in der Lehre und Forschung gewährleisten.

Die GDTA besteht aus insgesamt 11 Gründungsinstitutionen, die bei Forschungsprojekten, Konferenzen und der Entwicklung gemeinsamer Lehrformate künftig noch enger kooperieren möchten. Erster Präsident der GDTA wird Professor Ulrich Weinberg, Leiter der HPI School of Design Thinking in Potsdam. Der Hauptsitz der GDTA wird in New York sein.

„Der Wunsch, einen eigenen Verband zu gründen, kam erstmals beim d.confestival 2012 auf“, sagte Professor Ulrich Weinberg bei der Unterzeichnung vor rund 900 Gästen. „Im Rahmen der GDTA wollen wir den internationalen Austausch über Design Thinking noch weiter intensivieren und uns für den Erhalt der Vielfalt von Design Thinking stark machen.“

Auch Dato Lee Yew Meng von Genovasi Malaysia begrüßte die Gründung eines eigenen Verbands. „Wir brauchen die GDTA dringend, um Qualitätsstandards in der Lehre von Design Thinking zu schaffen und festzuschreiben.“

Gründungsmitglieder

Gründungsmitglieder der GDTA sind die London School of Economics, Department of Management; Genovasi Malaysia Sdn Bhd; HP Institute of Design at the UCT; Ivey Business School; Open Lab Stockholm; Communication University China (CUC); d.school Stanford; University of Technology Sydney; University of British Columbia; Queensland University of Technology und die HPI School of Design Thinking.                                      

Ansprechpartner für alle Fragen rund um die GDTA ist Steven Ney, D-Fellow/Senior Researcher.