Hasso-Plattner-Institut
Hasso-Plattner-Institut
  
Login
  • de
 

Komponentenprogrammierung und Middleware (Sommersemester 2002)

Dozent: Prof. Dr. Andreas Polze (Betriebssysteme und Middleware)

Beschreibung

Englische Beschreibung der Veranstaltung

Softwarekomponenten sind Bausteine mit wohldefinierten Schnittstellen, die sich in binärer Form wiederverwenden lassen. Sie sind Software-Module die auf Ereignisse reagieren können und ihre Eigenschaften nach außen hin sichtbar machen.
Die Vorlesung gibt eine Überblick über die bedeutenden Komponentenarchitekturen. Anhand von Beispielen werden Namenskonventionen und Verpackungsregeln für Komponenten sowie die Unterstützung der Komponentenintegration durch Werkzeuge diskutiert.
Aspektorientierte Programmierung (AOP) wird als ein Weg zur Adressierung nicht-funktionaler Komponenteneigenschaften (Echtzeit, Fehlertoleranz, Sicherheit) vorgestellt.

Voraussetzungen

Nach Musterplan für 4. Semester.

Literatur

  1. J.-P. Redlich, "CORBA 2.0 - Praktische Einführung für C++ und Java", Addison-Wesley 1996
  2. D.Flanagan, J.Farley, W.Crawford, K.Magnusson, "Java Enterprise in a Nutshell", O´Reilly 1999
  3. Geddon, H.Eddon, "Inside COM+ Base Services", Microsoft Press 1999
  4. T.Archer, "Inside C#", Microsoft Press 2001
  5. E.Gamma, R.Helm, R.Johnson, J.Vlissides, "Design Patterns", Addison-Wesley 1997
  6. C.Szyperski, "Component Programming", Addison-Wesley 1998

Lern- und Lehrformen

Im Rahmen des Praktikums sollen sich die Hörer mit jeweils einer Komponentenumgebung intensiv auseinandersetzen und ihre Erfahrungen in der Vorlesung vorstellen.

Inhaltsübersicht:

  1. Der Begriff der Komponentenprogrammierung; Objekte vs. Komponenten;Wiederbenutzung, Einsatz, Werkzeuge zur (graphischen) Komponentenintegration
  2. Entwurfsmuster - Elemente wiederverwendbarer objektorientierter Software
  3. Überblick über Middleware Plattformen: CORBA, COM+, .NET, Java RMI
  4. Wurzeln der Komponentenprogrammierung: Smalltalk/Objective-C, NeXTSTEP Interface-Builder
  5. Die Common Object Request Broker Architecture (CORBA) - CORBA Components
  6. Das Microsoft Component Object Model (COM+)
  7. Das Java Beans/Enterprise Java Beans Frameworks
  8. Web-Computing in der .NET Umgebung
  9. Probleme mit Komponentenumgebungen; nicht-funktionale Komponenteneigenschaften; erwachsende Eigenschaften; Aspektorientierte Programmierung (AOP)
  10. Vorhersagbares Rechnen - Echtzeit, Fehlertoleranz, Sicherheit: Dienstgüteeigenschaften auf Komponentenniveau
  11. Beschreibung nicht-funktionaler Komponenteneigenschaften in der .NET UmgebungAutomatische Generierung FT/RT/sicherer/konfigurierbarer Dienste

Leistungserfassung

Die Leistungserfassung erfolgt in den Präsentationen und vorangehenden Konsultationen zur Projektarbeit. Im Einzelnen gelten folgende Regeln:

  1. Im Rahmen der Projektarbeit sollen Teilnehmer auf einer von vier Middleware-Plattformen (CORBA, COM, (Enterprise) JavaBeans, C# und .NET) eine verteilte Anwendung entwerfen, implementieren und dokumentieren.
  2. Von den Teilnehmern wird in der zweiten Semesterhälfte ein 45-50 minütiger Vortrag mit Präsentation der verteilten Anwendung, anschließender Diskussion und Auswertung (25-30 Minuten) erwartet. Zwei Wochen vor dem Vortragstermin sollten in einer Vorbesprechung die Vortragsunterlagen (draft-Ausgabe der Folien) bei einem Betreuer vorgestellt werden.
  3. Am Ende der Lehrveranstaltung sollen Ausarbeitungen zu allen Projektthemen in einem technischen Report zusammengefaßt werden. In die Bewertung der Lehrveranstaltung (6 benotete Leistungspunkte) gehen Vortrag, Diskussion und Ausarbeitung ein.
  4. Die Belegungsfrist endet am 24.04.02.

Allgemeine Information

  • Semesterwochenstunden : 4
  • ECTS : 6
  • Benotet : Ja
  • Einschreibefrist : 01.01.1970
  • Programm : IT-Systems Engineering BA
  • Lehrform :
  • Belegungsart : Wahl

Zurück