Hasso-Plattner-InstitutSDG am HPI
Hasso-Plattner-InstitutDSG am HPI
  
Login
  • de
 

WIT-Workshop im Juli: Generative Kunst selbst gestalten

15. Juli 2021

Generative Kunst ist eine Kunstrichtung, bei der mit Code Bilder, Gedichte oder Musik erzeugt werden. Wer das einmal selber ausprobieren möchte, ist beim Workshop mit Sabine Wieluch am 15. Juli genau richtig - egal, ob mit oder ohne Programmierkenntnisse. Der Workshop ist Teil der Women in Tech Eventreihe unserer Gleichstellungsbeauftragten der Digital Engineering Fakultät und richtet sich an alle Interessierten.

WIT-Event im Juli mit Sabine Wieluch

WIT-Workshop im Juli

Sei dabei, beim Women In Tech Workshop im Juli!
 

  • Wann: 15. Juli um 17.00 Uhr
  • Wo: Zoom
    Der Zoom-Zugang erscheint hier zwei Tage vor dem Event.


Die WIT-Talks sind offen für alle Interessierten; jede:r ist willkommen! Wir wollen geschlechterübergreifend diskutieren und uns austauschen, denn gleichberechtigte heterogene Teams sind das, was unsere Zukunft braucht.

 

Die Workshop-Leiterin: Sabine Wieluch

Sabine Wieluch studierte Medieninformatik mit dem Schwerpunkt Machine Learning an der Universität Ulm. Dort ist sie seit April 2019 Doktorandin im Institut für Neuroinformatik und beschäftigt sich mit Computational Creativity.

Außerhalb der Forschung verbringt sie ihre Zeit mit generativer Kunst und ist in der Maker- und Hackerszene aktiv. Ihre generativen Kunstwerke wurden schon in mehreren internationalen Ausstellungen präsentiert. Im November 2019 erhielt sie den "Förderpreis junge Ulmer Kunst'' und hatte ihre erste Einzelausstellung im Museum Ulm.  Ihre Projekte dokumentiert sie in regelmäßig erscheinenden Videos auf Youtube und liest, zusammen mit Ihrem Kollegen, die Vorlesung "Sketching with Hardware" an der Uni Ulm.

Bereits im November war Sabine Wieluch bei einem WIT-Talk unserer Gleichstellungsbeauftragten zu Gast. Den Talk zum Thema Generative Art finden Interessierte auf Teletask. Im Workshop werden die Teilnehmenden nun mit der Doktorandin zum gleichen Thema noch weiter in die Tiefe gehen.

Die Women in Tech-Talks am HPI

Die Gleichstellungsbeauftragten (GBA) der Digital Engineering Fakultät veranstalten bis zu fünfmal im Jahr ein "Women in Tech"-Event.

Ziel ist es, starke Frauen – beispielsweise Alumnae, Promovierte oder Professorinnen – aus der Informatik einzuladen, die einen Vortrag zu ihrer aktuellen (wissenschaftlichen) Arbeit und über ihren Werdegang halten. Auf diese Weise soll in erster Linie dem Mangel an weiblichen Vorbildern zur Identifikation entgegengewirkt werden. Die WIT-Talks sind dabei offen für alle Interessierten. Jede:r ist willkommen, Männer also explizit auch!

5 gute Gründe für die Teilnahme am nächsten WIT-Talk:

  • Lass dich von neuen Vorbildern inspirieren und erweitere durch neue Perspektiven Deinen Horizont.
  • Erhalte Ratschläge für Deine Karriere und gewinne Einblicke in verschiedenste Karrierewege.
  • Wir thematisieren gemeinsam (vermeintliche) Tabuthemen und räumen mit Vorurteilen auf.
  • Wir wollen miteinander sprechen und dadurch den Dialog über das Thema Chancengleichheit aufrechterhalten. Wir freuen uns über jede männliche Perspektive, die gemeinsam mit uns das Thema Chancengleichheit angehen will.
  • Mit dem Zusammenkommen während der Talks machen wir sichtbar, dass wir Frauen in der IT-Branche nicht alleine sind.

Die Talks sollen einen Raum bieten, wo Dinge wie Zweifel am Studium, Studienabbruch/-wechsel, Gehälter und Gehaltsvorstellungen oder Sexualisierte Diskriminierung und Gewalt (SDG) offen thematisiert werden dürfen.

Zudem befinden sich viele Studierende im Laufe ihres Studiums immer wieder in Orientierungsphasen und sind sehr interessiert daran, welche Möglichkeiten ihnen mit ihrem Abschluss offenstehen. Daher sind gerade Einblicke in persönliche Entscheidungen sehr wertvoll. Auch Themen wie Erfahrungen mit Gender-Aspekten in der Arbeitswelt werden angesprochen.

Vorschläge für Speakerinnen können jederzeit via Mail an gleichstellungsbeauftragte(at)hpi.uni-potsdam.de geschickt werden.