Hasso-Plattner-Institut
Prof. Dr. Jürgen Döllner
  
 

Einführung Informationsvisualisierung (Sommersemester 2017)

Lecturer: Prof. Dr. Jürgen Döllner (Computergrafische Systeme)
Tutors: Dr. Benjamin Hagedorn Jan Klimke

Description

Informationsvisualisierung kann definiert werden als “[...] use of computer-supported, interactive, visual representations of abstract data to amplify cognition.” [Card et al.: Readings in Information Visualization, 1999]. Angesichts zunehmend großer Datenmengen und der Notwendigkeit, deren Struktur und Zusammenhänge zu erkennen bzw. zu kommunizieren, spielt Informationsvisualisierung eine wesentliche Rolle. 

Gegenstand dieses Seminars sind die Erarbeitung und teilweise softwaretechnische Umsetzung von ausgewählten Verfahren zur Visualisierung multidimensionaler und multiskaliger Daten, wie z.B. Sensordaten, Unternehmensdaten (z.B. Finanzdaten), raumzeitlichen Daten oder Softwareanalysedaten, zur Beantwortung themenspezifischer Fragestellungen. 

Die Themen behandeln verschiedene Aspekte der Visualisierungspipeline (Filterung, Mapping, Rendering) sowie der Wahrnehmung. Mögliche Themenbereiche sind unter anderem:

  • Integration und Verarbeitung massiver Sensordatenströme
  • Visualisierung von Bauwerksinformationsmodellen 
  • Visualisierung raumbezogener Daten 
  • Level-of-Detail-Visualisierung für komplexe Daten 
  • Automatische Mapping-Verfahren 
  • Visual-Analytics-Techniken 
  • Multi-View-Techniken 
  • Webbasierte Visualisierung 
  • Echtzeit-Visualisierung von Sensordaten 
  • 3D-Informationsvisualisierung 

Die Themen haben einen starken Bezug zu aktuellen Forschungsarbeiten und Projekten des Lehrstuhls. Seminarunterlagen inkl. der Folien zur Themenvorstellung werden im Moodle zur Verfügung gestellt: http://moodle.hpi3d.de/

Zu den Themen können im Anschluss an eine erfolgreiche Seminarteilnahme Beteiligungen an Forschungsarbeiten sowie Tätigkeiten im Rahmen einer Anstellung als studentische Hilfskraft ermöglicht werden.

Requirements

Das Seminar richtet sich an Studierende im Bachelorstudiengang IT-Systems Engineering bzw. Informatik. Kenntnisse zu Grundlagen der Computergrafik/Visualisierung, zur webbasierten Programmierung, zu einer Scripting-Sprache oder zur Programmiersprache C++ sind von Vorteil.

Literature

Literatur wird themenspezifisch zur Verfügung gestellt und soll darüber hinaus selbständig recherchiert und erarbeitet werden.

Learning

Seminarinhalt ist die Bearbeitung der mit den jeweiligen Themenstellungen verbundenen Fragestellungen. Darüber hinaus werden die Fähigkeiten zur Erarbeitung neuer Themen inkl. systematischer Aufbereitung und Präsentation sowie die softwaresystemtechnische Bearbeitung der Fragestellung trainiert.

Examination

Die Leistungserfassung setzt sich wie folgt zusammen:

  • 50% dokumentierter Quellcode & prototypische Anwendung 
  • 15% Zwischenpräsentation (ca. 10 Minuten)
  • 25% Abschlusspräsentation (ca. 20 Minuten) 
  • 10% Projektmanagement 

Die erfolgreiche Teilnahme erfordert die konsequente semesterbegleitende Bearbeitung des jeweiligen Themas, die verlässliche Kommunikation mit den Tutoren sowie die Mitwirkung bei den Zwischen- und Abschlusspräsentationen.

Dates

Die Themen werden beim ersten Veranstaltungstermin am Donnerstag, 20.04.2017 um 13:30 Uhr in HS 1 vorgestellt. Sollte Ihnen eine Teilnahme (z.B. wegen paralleler anderer Veranstaltungen) nicht möglich sein, melden Sie sich bitte bei uns.

Das Seminar wird zum Großteil als individuelle Projektarbeit stattfinden. So ist eine Teilnahme auch bei der Belegung von (laut Stundenplan kollidierenden) parallelen Veranstaltungen möglich. Die Zwischen- und Abschlusspräsentationen werden voraussichtlich als Blockveranstaltungen organisiert sein. 

General Information

  • Weekly Hours : 4
  • Credits : 6
  • Graded : Ja
  • Enrolment Deadline : 28.04.2017
  • Program : IT-Systems Engineering BA
  • Teaching Form : SP
  • Enrolment Type : Wahlpflicht
  • Maximum number of participants : 6

Modules

  • HCGT-Grundlagen
  • HCGT-Vertiefung
  • OSIS-Grundlagen
  • OSIS-Vertiefung
  • SAMT-Grundlagen
  • SAMT-Vertiefung

Zurück