Hasso-Plattner-Institut20 Jahre HPI
 

Forschung

Das Hasso-Plattner-Institut (HPI) legt wie in der Lehre auch in der Forschung besonderen Wert auf wissenschaftliche Exzellenz, Praxisnähe und enge Kooperationen mit der Industrie. Mit seinen Forschungsprogrammen und Fachgebieten ist das HPI führend in der zukunftsorientierten Erforschung von IT-Systemen.

Forschung findet am HPI unter exzellenten Bedingungen statt

Komplexe IT-Systeme bilden heutzutage die Grundlage fast jedes Unternehmens, Krankenhauses oder jeder Verwaltung. Der Fokus der wissenschaftlichen Aktivitäten am HPI liegt deshalb auf der Erforschung dieser IT-Systeme in enger Kooperation mit Wirtschaft und Gesellschaft.

Die verschiedenen Fachgebiete des HPI erbringen hervorragende Forschungsleistungen, die nicht nur in einer Vielzahl von Publikationen veröffentlicht, sondern auch in der Lehre integriert werden und so direkt den Studierenden zugute kommen.

HPI-Fachgebiete: ein breites Spektrum an Forschungsthemen

Neben ausgezeichneter Lehre betreibt das Hasso-Plattner-Institut auch exzellente universitäre Forschung. In den IT-Fachgebieten und Forschungsgruppen liegt der Schwerpunkt auf der Analyse, Konzeption und Anwendung großer, hoch komplexer und vernetzter IT-Systeme, Digital Health, Data Engineering und Cybersecurity. Die Forschungsarbeiten werden im Rahmen von Promotions- und Habilitationsprojekten in den Forschergruppen erbracht. Dies geschieht oft gemeinsam mit namhaften Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft.

In der HPI School of Design Thinking und im Rahmen des Design Thinking Research Programs entwickelt und erforscht das HPI darüber hinaus nutzerorientierte Innovationen für alle Lebensbereiche.

Die Forschungsprogramme am HPI

HPI Research School: promovieren am Hasso-Plattner-Institut

Ein Beweis für die Forschungskraft des Hasso-Plattner-Instituts ist die Doktorandenausbildung. Doktoranden können in den einzelnen Fachgebieten promovieren, sowie in der fachgebietsübergreifenden HPI Research School für "Service-Oriented Systems Engineering". Nach Vorbild des Graduiertenkollegs der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) werden talentierte Doktoranden und promovierte Nachwuchswissenschaftler von allen HPI-Professoren gemeinschaftlich betreut. Der Forschungsschwerpunkt liegt auf den verschiedenen Perspektiven des Themas "Service-Oriented Systems Engineering". Die HPI Research School betreibt Außenstellen an der University of Cape Town (Südafrika), dem Technion Haifa (Israel) und der Nanjing University (China) und vergibt jährlich Stipendien.

HPI Future SOC Lab: kostenfreie Forschung am Spitzenforschungslabor

Seit 2010 betreibt das Hasso-Plattner-Institut sein eigenes Spitzenforschungslabor für Service-Oriented Computing (Future SOC Lab). Das Labor profitiert von modernster, noch in Entwicklung befindlicher, Hard- und Software. Diese werden von bekannten IT Konzernen zur Verfügung gestellt. Auf der Soft- und Hardware werden neue Konzepte erprobt. Ferner wird mit Techniken der Virtualisierung und des Cloud Computing experimentiert. Das Future SOC Lab des HPI steht interessierten Forschern anderer Hochschulen weltweit offen.

HPI Digital Health Center: die Zukunft der Medizin erforschen

Das Digital Health Center (DHC) des Hasso-Plattner-Instituts bringt Menschen aus den Bereichen Lebens-, Human- , Sozial- und Datenwissenschaften sowie Digital Engineering zusammen. Ziel der Forschung ist es, die medizinischen Behandlungsmöglichkeiten zu verbessern. Das DHC ist ein offenes Netzwerk für Wissenschaftler und Forschungseinrichtungen, die gemeinsam das Gesundheitssystem mit neuen Digital-Health-Anwendungen voranbringen und den Patienten stärken möchten.

Der Hauptsitz des DHC ist am HPI-Campus III in Potsdam, direkt an der Stadtgrenze zu Berlin. Darüber hinaus gibt es eine Außenstelle im SAP Leonardo Center in New York und seit 2019 eine Kooperation mit dem renommierten New Yorker Universitätsklinikum Mount Sinai.

Design Thinking Research Program: Innovationen wissenschaftlich erforschen

Gemeinsam mit dem Hasso Plattner Institute of Design an der Stanford Universität erforscht das HPI im Design Thinking Research Program (DTRP) in multidisziplinären Teams das Phänomen der Innovation. Vor dem Hintergrund der fachlichen Vielfalt gehört dazu insbesondere die Betrachtung räumlicher, zeitlicher und kultureller Faktoren sowie die Frage, wie die Innovationsmethode Design Thinking mit traditionellen Ingenieurs- und Management-Ansätzen kombinierbar ist.

Zeichen exzellenter Forschung

  • Publikationen
    HPI-Wissenschaftler publizieren Fachbücher, Dissertationen und veröffentlichen in namhaften Fachzeitschriften sowie einer eigenen Reihe an technischen Berichten.
  • Projekte
    Eine Auswahl an IT-Projekten der HPI-Fachgebiete
  • Kooperationen und Partner
    Das HPI pflegt exzellente Forschungsbeziehungen mit strategischen und Projektpartnern aus Wissenschaft und Wirtschaft. Selbstverständlich ist das HPI eng mit anderen Universitäten und wissenschaftlichen Einrichtungen verbunden.