Bethel im Norden

Auf der Suche nach der eigenen Identität

Design Challenge: Foster the process of identity shaping of people without a home in order to make their voices heard and to enable them to actively participate to make their claims in a world where others think that being homeless is your own fault.

Projekt-Partner: Bethel im Norden

Konzept:

Fünf Studierende der School of Design Thinking am Hasso-Plattner-Institut (HPI) haben gemeinsam mit dem zu den v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel gehörenden Unternehmensbereich „Bethel im Norden“ und über 30 Wohnungslosen und ehemalige Wohnungslosen Strategien entwickelt, um dieser Gruppe ihre eigene Stimme zurückzugeben – und damit die Möglichkeit, für die eigenen Interessen gemeinsam einzutreten. Ziel des Projekts war es, den Wohnungslosen verschiedene Strategien zur Verfügung zu stellen, mit denen sie ihre Identität ausdrücken können, sich selbst politisch und sozial organisieren können.

Im ersten Schritt hat das Team "Goldene Prinzipien" formuliert, die den Umgang untereinander regeln sollen. Außerdem hat das Projektteam "Wer bin ich"-Karten entworfen, damit die Wohnungslosen sich wieder ihres eigenen Wissens und Könnens bewusst werden.

Das studentische Team hat mit den Wohnungslosen darüber hinaus Rollenkarten entwickelt, die im Rahmen von Versammlungen eingesetzt werden können. Mithilfe festgelegter Moderatoren und Protokollanten sollen Probleme systematisch diskutiert und Handlungsstrategien abgeleitet werden. Schließlich sollen Strategien für das Erzählen von Geschichten den Wohnungslosen dabei helfen, ihre Ideen in die Gesellschaft einzubringen.

Erfahre mehr über das Projekt mit Bethel im Norden.