Hasso-Plattner-Institut
  
    • de
 

Press and Media


 

99/5 - Institut für Telematik auf der CeBIT '99

Das Institut für Telematik in Trier stellt sich mit Forschungs- und Entwicklungsbeiträgen den Herausforderungen des Wandels von der Industrie- zur Wissensgesellschaft und will im Rahmen konkreter praktischer Projekte deren visionäre Ziele verwirklichen helfen. Das Spektrum der Institutstätigkeit reicht dabei von der anwendungsorientierten Grundlagenforschung in Informatik und Telekommunikation bis zur Entwicklung maßgeschneiderter Problemlösungen für Handel, Banken, Industrie, Medizin und Verwaltung. Die bearbeiteten Forschungs- und Entwicklungsaufträge aus den Gebieten Internet/Intranet, Elektronisches Publizieren, Telemedizin und Sichere Datenübertragung sind thematisch sämtlich im Bereich der Telematik angesiedelt, einer jungen, hochinnovativen Wissenschaftsdisziplin, die durch das Zusammenwachsen von Telekommunikation und Informatik entstanden ist. Der Bereitstellung telematischer Systeme kommt dabei eine besondere Schlüsselstellung zu. Ohne leistungsfähige Systeme zur leichten

Aufbereitung von Informationen und ohne Systeme zur leichten Erschließung des in den Datennetzen verfügbaren Wissens können die Herausforderungen nicht gemeistert werden.

Die vom Institut für Telematik auf der CeBIT '99

präsentierten Hightechlösungen "Floot-Gates", "Online-Selbstverlag"

und "Digitale Signaturen" spiegeln den hohen Forschungs- und Entwicklungsstand

der bearbeiteten Projekte wider.

Projektpartner des Instituts für Telematik sind,

neben High-Tech-Unternehmen und Großbetrieben, vor allem auch klein-

und mit-telständische Firmen, in denen die wissenschaftlichen Erkenntnisse

in die betriebliche Praxis umgesetzt werden.

Das von der Fraunhofer Management Gesellschaft betreute

Institut hat sich unter Leitung von Prof. Dr. sc. Christoph Meinel zu einer

anerkannten Forschungs- und Entwicklungseinrichtung entwickelt.

[zurück]