Hasso-Plattner-Institut
  
    • de
 

Press and Media


 

12/01 - Trierer Patienten-CD in der Tagesschau

Trier. Die vom Institut für Telematik in Zusammenarbeit mit dem Brüder-Krankenhaus entwickelte Patienten-CD war gestern (Donnerstag, 19. Juli) Thema der Tagesschau. Außer dem Personalausweis könnte künftig auch eine CD-ROM zu den Dingen gehören, die man immer im Portemonnaie haben sollte, vermutete Tagesschau-Sprecher Claus-Erich Boetzkes in seiner Anmoderation. Auf der CD-ROM wären dann medizinische Daten gespeichert, die im Notfall für den Unfallarzt wichtig sind. Durch diese Technik des Trierer Instituts für Telematik ließen sich auch Strahlenbelastungen durch unnötige Röntgenaufnahmen verhindern, kündigte Boetzkes an.

Seine Reporter-Kollegin Daniele Schick ließ in ihrem Beitrag Professor Hans-Peter Busch zu Wort kommen. Dadurch, dass im Brüder-Krankenhaus radiologische Bilder bei Untersuchungen sofort auf CD gebrannt würden, verschwänden keine Bilder mehr, Doppel-Untersuchungen würden überflüssig und der Patient habe die Aufnahmen jederzeit schnell verfügbar, lobte der Trierer Mediziner. Institutsleiter Professor Christoph Meinel unterstrich, dass die Telemedizin auf dem Vormarsch sei und wies darauf hin, dass eine wichtige Voraussetzung dafür die Speicherung der digitalen Informationen medizinischer Bilder in einem einheitlichen Format sei. Wie Prof. Meinel gegenüber dem TV ergänzend erläuterte, kann der Arzt das neue System nutzen, um bei Untersuchungen sowohl Röntgenbilder, aber auch Tomographie- und Ultraschallaufnahmen als digitale Daten schnell auf eine CD-ROM zu brennen. Der Patient bekomme die CD dann ausgehändigt und könne sie zu jedem anderen Arzt mitnehmen. Eine leistungsfähige Betrachtungs-Software, die auf der Patienten-CD gespeichert sei, sorge dafür, dass die Bilder an jedem an jedem herkömmlichen PC angeschaut werden können - verlustfrei und in hervorragender Qualität.

Wie Professor Meinel betonte, bietet die Patienten-CD neben der Einsparung radiologischer Untersuchungen weitere Vorzüge":Zum Beispiel können Schwangere Ultraschall-Aufnahmen ihres Babys daheim am PC-Monitor vergrößern, das digitale Röntgenbild vom komplizierten Knochenbruch kann man für Familienangehörige und Freunde ausdrucken und beim Krankengymnasten hilft die Patienten-CD, die Physiotherape noch gezielter anzusetzen".

Vorkenntnisse braucht man weder für die Herstellung, noch für die Nutzung der Patienten CD, hob Professor Meinel hervor. Der Arzt, der sich lediglich mit einem speziellen PC ausstatten müsse, könne die CD-ROM verschenken oder dem interessierten Patienten gegen Zahlung eines Betrages überlassen. Das auf der Patienten-CD gespeicherte Betrachtungsprogramm erlaube außer der Vergrößerung per Lupen-Funktion auch das Messen von Abständen und Winkeln sowie die Veränderung des Kontrastes. Gespeichert werden die Bildserien auf der CD-ROM in dem von Medizinern international anerkannten Format DICOM 3.

Der Tagesschau-Beitrag ist die jüngste von mehreren Veröffentlichungen, in denen das Patienten-CD-System des Trierer Instituts für Telematik gelobt wird. Kürzlich erst hatten sich die Nachrichtenagentur AP, Zeitschriften wie Glücks-Revue und Freizeit-Revue aber auch regionale Tageszeitungen wie z. B. die Rheinpfalz, die Braunschweiger Zeitung oder das Freie Wort aus Thüringen mit der nützlichen Entwicklung der Trierer Spitzenforschungseinrichtung befasst.