Hasso-Plattner-Institut
  
    • de
 

Press Release 04/04


 

04/04 - 100.000 Vorlesungsteilnehmer im virtuellen Hörsaal - dank

Trierer Tele-Teaching-Technik

Trier. Modernes Tele-Teaching machts möglich: Bereits zum

100.000 Mal haben Interessenten aus aller Welt auf Internet-Vorlesungen der

Trier Universität zugegriffen. Dies teilte Informatik-Professor

Christoph Meinel jetzt mit. Was nach einem Klick auf die Plattform

www.tele-task.de live verfolgt oder als Aufzeichnung herunter geladen werden

kann, interessiert nicht nur Studenten: "Jüngster bisher registrierter

Nutzer war ein 15jähriger Realschüler aus dem Ergebirge",

berichtet der Trierer Wissenschaftler.

Das elektronische Fernstudium steht im Prinzip jedem PC-Nutzer offen. Ab

Dienstag, 27. April, kann sich zum Beispiel jeder in die neue

Meinel-Vorlesung "Technische Grundlagen des World Wide Web" einklicken. "Es

geht um die neuen, zum Teil noch ungenutzten Möglichkeiten, Inhalte

multimedial und vielfältig verknü ft weltweit verfügbar zu

machen, also elektronisch zu publizieren", erläutert der Trierer

Tele-Teacher. Über dieses Thema hat er gerade zusammen mit dem Jenaer

Wissenschaftler Dr. Harald Sack ein Standardwerk veröffentlicht. Der

knappe Titel des fast 1200 Seiten umfassenden, im Springer-Verlag

erschienenen Buchs: "WWW".

Verblüffend kompakt und leicht zu bedienen ist die

Tele-TASK-Technik, mit der Meinels Vorlesungen per Internet übertragen

und dort verfügbar gehalten werden. Im vergangenen Jahr erhielt das

Trierer Entwickler-Team dafür in den USA den "Einstein-Award". Eine

Kamera, ein Mikrofon und ein Laptop - mehr ist nicht notwendig. Die drei

Geräte werden an ein Schuhkarton grosses Aufzeichnungs- und Sendegerät

angeschlossen und anschließend mit dem Internet verbunden. "Weil die

Bedienung so einfach ist, können künftig auch Laien problemlos

Seminare, Symposien oder jede Art von Fernlehrgängen übers

Internet senden", berichtet Prof. Meinel. Im Einsatz ist es unter anderem

bereits beim Royal Institute of Technology (KTH) in Stockholm, am

Unesco-Lehrstuhl für Telemedizin in Teneriffa und an der

Universität Nis in Serbien. Für eine Reihe deutscher

Universitäten werden Tests mit Tele-TASK durchgeführt.

Das Raffinierte an dem von Meinel initiierten neuen Tele-Teaching-System

ist die Kombination aus Audio-,Video- und Bildschirminhalten. "Bei

Vorträgen, die mit Tele-Task aufgezeichnet werden, kann der Zuschauer

den Vortragenden hören und sehen und gleichzeitig dessen animierte

Computer-Präsentation in exzellenter Qualität verfolgen -

selbstverständlich zeitlich synchronisiert", beschreibt Prof. Meinel

die Vorzüge. Bestätigen können dies zum Beispiel Nutzer aus

China. Schon seit November 2002 nehmen Informatik-Studenten der

Polytechnischen Universität Peking per Tele-Task-Technik

regelmässig an Internet-Vorlesungen ihres Gastprofessors Christoph

Meinel teil - die dieser aber nicht in der chinesischen Hauptstadt, sondern

daheim an der Mosel hält

.