Hasso-Plattner-Institut
  
    • de
 

Sicherheit in SOA - Konzepte und Herausforderungen

Service Orientierte Architekturen versprechen eine nahtlose Kommunikation zwischen Anwendungen, eine verbesserte Wiederverwendbarkeit von Komponenten und eine schnellere Reaktionsfähigkeit auf wechselnde Geschäftsanforderungen. Die Integration und Komposition von Diensten - insbesondere über Unternehmensgrenzen hinaus - bildet dabei den zentralen Aspekt, bei dem auch Sicherheit eine wesentliche Rolle spielt. 

Der Vortrag zeigt die Beschränkungen traditioneller Sicherheitskonzepte auf, die den Anforderungen flexibler dienstbasierter Systeme nicht mehr gerecht werden. Verschiedene Ansätze werden vorgestellt, um die wichtigsten Sicherheitsziele in SOA zu garantieren. Zudem werden Technologien vorgestellt, welche diese Konzepte bereits umsetzen und zur Absicherung von SOA herangezogen werden können. 

Zur Person

Dr. sc. nat. Christoph Meinel (1954) ist Direktor des Hasso-Plattner-Instituts für Softwaresystemtechnik GmbH (HPI) und ordentlicher Professor (C4) für Informatik an der Universität Potsdam. Er studierte von 1974 bis 1979 Mathematik und Informatik an der Humboldt-Universität in Berlin, promovierte dort 1981 und habilitierte sich 1988 an der Akademie der Wissenschaften in Berlin. Nach Forschungsaufenthalten am Max-Planck-Institut in Saarbrücken und einer Gastprofessur an der Univ. Paderborn wurde er 1992 zum ordentlichen Professor (C4) für Informatik an die Univ. Trier berufen. Seit 2004 ist er Direktor des Hasso-Plattner-Instituts für Softwaresystemtechnik GmbH (HPI) und hat dort einen Lehrstuhl (C4) für Internet-Technologien und Systeme. Neben seiner Lehrtätigkeit in Potsdam ist er Gastprofessor an der Univ. Luxembourg (Luxembourg) und an der TU Peking (China).

Christoph Meinel ist Autor bzw. Co-Autor von 7 Büchern und hat mehr als 300 wissenschaftliche Publikationen veröffentlicht. Seine weltweit patentierte Hochsicherheitsnetzwerklösung Lock-Keeper ist von der Siemens AG lizenziert. Seine Vorlesungen sind über das Internet frei verfügbar ( www.hpi.uni-potsdam.de/meinel/  bzw. www.tele-task.de ). Sein aktueller Forschungsschwerpunkt liegt auf dem Gebiet der Internet- und Web-Technologien und Systeme insbesondere in den Bereichen Sicherheit, Teleteaching – Semantic/Social Web und Telemedizin. Er war wissenschaftlich aktiv auch auf dem Gebiet der Komplexitätstheorie und hat (BDD-basierte) Datenstrukturen und effiziente Algorithmen untersucht und entworfen.  

Als Direktor des HPI war Christoph Meinel 2006 zusammen mit Hasso Plattner Gastgeber des 1. Nationalen IT-Gipfels der deutschen Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel. 

Neben seiner Tätigkeit als Universitätsprofessor ist er Chairman des 2007 gegründeten deutschen IPv6-Rats. Er ist Herausgeber des wissenschaftlichen Journals „ECCC - Electronic Colloquiums on Computational Complexity“ und verantwortlich für den „IT-Gipfelblog“ und das „tele-TASK“-Archiv. 1998 - 2002 war er Gründungsdirektor des von der Fraunhofer-Gesellschaft betreuten Instituts für Telematik e.V, in Trier, dass sich mit Fragestellungen aus dem Gebiet der Internet- und Web-Technologien, insbesondere aus den Bereichen Elektronisches Publizieren, Telemedizin und Sicherheit in offenen Netzen befasst hat. 1996 – 2007 gehörte dem wissenschaftlichen Direktorium des IBFI Schloss Dagstuhl an und war Sprecher der Fachgruppe „Komplexität“ der Gesellschaft für Informatik (GI). Er hat in einer großen Zahl internationaler Programm-Komitees mitgewirkt, ist in wissenschaftlichen Aufsichtsräten aktiv und hat diverse wissenschaftliche Symposien und Konferenzen veranstaltet. mitgewirkt, ist in wissenschaftlichen Aufsichtsräten aktiv und hat diverse wissenschaftliche Symposien und Konferenzen veranstaltet.