Hasso-Plattner-Institut
Hasso-Plattner-Institut
  
Login
 

03.11.2006

Potsdam. 24 Rektoren und andere Hochschulführungskräfte aus ganz China werden sich am Montag, 6. November, in Potsdam aufhalten. Brandenburgs Wissenschaftsministerin Prof. Johanna Wanka will mit der Delegation aus der Volksrepublik China bei einem gemeinsamen Mittagessen Hochschulfragen erörtern. Am Vormittag diskutiert der Prorektor der Uni Potsdam, Prof. Jürgen Rode, mit den chinesischen Kollegen Fragen des Universitätsmanagements. Danach ist die Gruppe, die sich vier Wochen in Europa aufhält, Gast auf dem Campus Golm. Den ganzen Nachmittag über werden sich die Gäste über das Hasso-Plattner-Institut in Babelsberg informieren. Deutschlands Exzellenz-Zentrum für IT Systems Engineering hat besondere Beziehungen zu China. Vor 19 Jahren wurde Chinas erste E-Mail mit Hilfe des heutigen HPI-Professors Werner Zorn über Deutschland in die USA übermittelt. Vor fünf Jahren startet der heutige HPI-Direktor Prof. Christoph Meinel damit, chinesische Informatik-Studenten übers World Wide Web an englisch gehaltenen Internet-Vorlesungen in Deutschland teilnehmen zu lassen. Beide HPI-Professoren werden die Delegation des chinesischen Bildungsministeriums betreuen. Sie besteht überwiegend aus Universitätsführungskräften der Bereiche Mathematik, Naturwissenschaften und Informatik.