Hasso-Plattner-Institut
Hasso-Plattner-Institut
  
Login
 

30.04.2013

Das Hasso-Plattner-Institut (HPI) unterstützt die SAP AG beim Anbieten offener Onlinekurse. Der internationale Softwarekonzern nutzt künftig Onlinekurse für jedermann, sogenannte MOOCs, um seine Softwareprodukte zu erläutern. Diese basieren auf der Technik und dem Know-how des HPI und starten am 27. Mai.

Das Potsdamer Institut, das als erste deutsche Hochschuleinrichtung über die Internet-Bildungsplattform openHPI.de weltweit offene Onlinekurse zu Themen der Informationstechnologie und Informatik offeriert, sprach von einer „Pioniertat in der Wirtschaft“. Als erster global tätiger Konzern greife SAP die von der Wissenschaft entwickelte neue Form des onlinegestützten Lernens auf und nutze diese für seine Zwecke.

„SAP kann über solche Massive Open Online Courses, wie sie im Englischen genannt werden, produktbezogene Bildungsinhalte weltweit auch für Interessierte anbieten, die nicht zum Softwarekonzern und zur Branche gehören“, erläuterte Prof. Christoph Meinel, Direktor des Hasso-Plattner-Instituts und Leiter des HPI-Fachgebiets Internet-Technologien und -Systeme. Das HPI freue sich sehr, bei diesem hochinnovativen Projekt Partner zu sein und stelle dafür gern sein Know-how und seine Plattform zur Verfügung.

Selbst im Design lehne sich das neue SAP-Angebot http://open.sap.com sehr an das Vorbild openHPI an, fügte der Potsdamer Informatikwissenschaftler hinzu. Inhaltlich ergänzten sich die Lernstoffe: „Während bei openSAP Entwicklungs- und Produkt-Verantwortliche die Kursteilnehmer mit Spezifika der hauseigenen Softwarelösungen vertraut machen, vermitteln auf openHPI unsere Professoren Grundlagenkenntnisse und aktuelles akademisches Wissen über die volle Breite der Informationstechnologie und Informatik“, betonte Meinel.

Weitere Informationen: