Hasso-Plattner-Institut20 Jahre HPI
Hasso-Plattner-Institut20 Jahre HPI
  
Login
 

24.01.2019

Hasso-Plattner-Institut unterstützt UN Sustainability Development Goals in Davos

Beim diesjährigen Weltwirtschaftsforum in Davos treffen derzeit die Lenker internationaler Unternehmen und Organisationen, renommierter Forschungsinstitute und der Politik zusammen, um über die globalen Herausforderungen unserer Zeit zu sprechen.

HPI supports UN SDGs Goals

Im Fokus der Davos-Gespräche 2019 steht die „2030 Agenda for Sustainability Development“. Die insgesamt 17 „Sustainability Development Goals“ (SDG), die von den Vereinten Nationen definiert wurden, umfassen Entwicklungsziele wie die Beseitigung der Armut, gleiche Bildungschancen, Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern und Förderung des Weltfriedens. Gerade in Zeiten, in denen die Bedeutung internationaler Abkommen sinkt, der Nationalismus erstarkt und uns die digitale Transformation vor neue Herausforderungen stellt, ist ein Festhalten an den internationalen Entwicklungszielen entscheidend.

Als Think Tank für Digitalisierungsfragen bringt sich auch das Hasso-Plattner-Institut (HPI) im Rahmen der Davos-Gespräche ein: „Wichtige Voraussetzungen für eine erfolgreiche Umsetzung der SDGs in globalem Maßstab sind eine erstklassige Bildung, aber auch der intelligente Einsatz digitaler Technologien“, so HPI-Direktor Professor Christoph Meinel in Davos. Das Institut bildet junge IT-Ingenieure aus und fördert Frauen in der IT beispielsweise mit einem Reisestipendium zur Grace-Hopper-Conference. Über die hochentwickelte MOOC-Plattform „openHPI“ ermöglicht das HPI die globale und kostenfreie Verbreitung digitaler Bildungsangebote. Dabei arbeitet das Institut u. a. mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zusammen, um Helfer in Krisenregionen schnell und effizient zu schulen. „Die Nutzung digitaler Technologien im Bildungswesen ist der Schlüssel, um unabhängig von Alter, Geschlecht, Nationalität und Religion Wissen und Knowhow zu verbreiten. Es sollten künftig noch mehr Institutionen die Möglichkeiten digitaler Lernplattformen wie openHPI nutzen“, empfiehlt Meinel.

Bei der Entwicklung neuer Technologien und IT-Lösungen setzt das HPI konsequent auf die nutzerorientierte Innovationsmethode Design Thinking. Dabei arbeiten multidisziplinäre Teams  gemeinsam an innovativen Lösungen für drängende Probleme – Design Thinking ist Prozess und Mindset zugleich. „Diese Kollaboration zeigt den Geist, mit dem wir in der neuen digitalen Welt globalen Herausforderungen jenseits von bekannten Denkmustern begegnen sollten“, sagt Meinel.