Hasso-Plattner-Institut
Hasso-Plattner-Institut
  
Login
 

18.03.2005

Professor Dr.-Ing. Siegfried Wendt, Leiter des Fachbereichs "Modellierung softwareintensiver Systeme" am Hasso-Plattner-Institut Potsdam, ist in den Ruhestand getreten. Der heute 65-Jährige hatte das Institut seit der Gründung im Jahr 1998 bis 2002 als Geschäftsführer geleitet. Professor Christoph Meinel, seit Oktober 2004 neuer wissenschaftlicher Direktor und Geschäftsführer des HPI, dankte Wendt dafür, dass er "Großes für den Aufbau dieses deutschlandweit einzigartigen Instituts geleistet" habe. Es sei eine "Pioniertat" gewesen, eine ingenieurwissenschaftlich orientierte Institution für exzellente Ausbildung und Forschung auf dem Gebiet der Softwaresystemtechnik zu schaffen.

Meinel wies darauf hin, dass Wendt in dem Jahr ausscheide, in dem die ersten seiner Studenten ihren Master-Studiengang abschließen. Außerdem hätten bereits mehr als 110 der insgesamt fast 370 Studenten am HPI den Bachelor-Grad erworben. Wendt erhielt zu seinem Ausscheiden eine Urkunde von Wissenschaftsministerin Prof. Johanna Wanka. Auch Uni-Rektor Prof. Wolfgang Loschelder dankte ihm für seine Verdienste. Schwerpunkt der Tätigkeit von Prof. Wendt am Hasso-Plattner-Institut war es gewesen, geeignete Begriffe und Notationen zur optimierten Darstellung komplexer, softwareintensiver IT-Systeme bereitzustellen.

Die Professur soll in Kürze neu besetzt werden. "Mit der neuen Lehrstuhlbezeichung 'Software-Architekturen' wollen wir in Phase 2 der HPI-Entwicklung neben Software-Modellierung auch Domain Engineering, System Reengineering und Model-Driven Architectures in den Vordergrund rücken", teilte Prof. Meinel mit. Zusätzlich hat das HPI zwei weitere Professuren ausgeschrieben. Anfang November 2004 hatte Stifter Hasso Plattner angekündigt, die Zahl der Fachbereiche von sieben auf zehn Fachbereiche zu erhöhen.