Hasso-Plattner-Institut
Hasso-Plattner-Institut
  
Login
 

17.11.2008

Darmstadt/Potsdam. Internetnutzer brauchen nicht auf die Fernseh-Abendnachrichten zu warten, um Stellungnahmen von Spitzenpolitikern und Top-Managern auf dem dritten nationalen IT-Gipfel zu verfolgen. Ein zwölfköpfiges Team aus Studenten des Hasso-Plattner-Instituts wird im Auftrag der Bundesregierung aktuelle Online-Berichterstattung aus dem Kongresszentrum "Darmstadtium" betreiben. Schon unmittelbar nach der Aufzeichnung werden die kurzen Experteninterview-Videos am 20. November auf der Diskussionsplattform www.it-gipfelblog.de zu verfolgen sein.

Erstmals hatten die HPI-Studenten diese Form von Gipfel-Berichterstattung 2006 angeboten, als der nationale Gipfel der Informationstechnologie am Hasso-Plattner-Institut stattfand. 2007 beim Spitzentreffen in Hannover waren sie ebenfalls dabei. "Unser IT-Gipfelblog ist so etwas wie das ‚Gedächtnis’ oder Archiv dieser Veranstaltungsreihe der Bundesregierung geworden", sagt HPI-Direktor Prof. Christoph Meinel. Der Potsdamer Informatik-Wissenschaftler arbeitet seit Beginn in der Arbeitsgruppe 5 "Hightech-Strategie für die Informationsgesellschaft" mit.

Weitere ausgewählte Studenten des HPI hat die Bundesregierung eingeladen, sich an Diskussionsforen auf dem Darmstädter IT-Gipfel zu beteiligen und den Kontakt mit führenden Politikern, Wissenschaftlern und Wirtschaftsvertretern zu pflegen. Zusammen mit den HPI-Gipfelbloggern sind die Potsdamer Studierenden auch zur Vorabendveranstaltung des Spitzentreffens eingeladen. Das HPI stellt mit 25 Studierenden das größte Kontingent an Wissenschaftsnachwuchs, der am Gipfelgeschehen beteiligt ist.

Auf Vorschlag des Hasso-Plattner-Instituts hat die Bundesregierung weitere viel genutzte deutsche Weblogs zum IT-Gipfel nach Darmstadt eingeladen. Dazu gehören Basic Thinking, Spreeblick, Nerdcore, Netzpolitik.org, Stefan Niggemeier, Law Blog, re:publica08, fscklog, Indiskretion Ehrensache, Bueltge.de und Deutsche Startups. "Die gemeinsame Berichterstattung durch diese Vielfalt an kollaborativen und partizipativen Medien wird sicher zu einer besonders offenen und konstruktiven Diskussion der IT-Gipfelthemen beitragen und die öffentliche Auseinandersetzung mit aktuellen Problemen sicher anheizen", erklärt HPI-Direktor Meinel.